aktuell

Ausstellung Schleier & Entschleierung

Die Ausstellung Schleier & Entschleierung - Zur Kulturgeschichte und Gegenwart eine politisierten Kleidungsstückes zeigt auf eindrückliche Weise die lange kulturgeschichtliche Tradition des Schleiers von der Antike bis heute. Sie stellt zudem dar, wie das Phänomen der Entschleierung in der westlichen Welt Fuss fasste. Die Ausstellung wird umrahmt von einem breiten Kulturprogramm. Weitere Informationen finden sich im Flyer.

5. März bis 2. April 2017
Di bis Fr, 9.00 - 17.00 Uhr / Sa, 9.00 - 13.00 Uhr
Chor der Französischen Kirche (Zeughausgasse 8, Bern)

Stopp Homophobie!

Homosexuelle Menschen werden weltweit nach wie vor diskriminiert, verfolgt und ermordet. Wir setzen uns mit aller Kraft gegen Homophobie ein - gerade auch gegen religiös motivierte Homophobie.

Am Internationalen Tag der Menschenrechte, 10.12.2016, haben wir in Bern einen Schweigekreis (Cercle de silence) und eine ökumenische Feier in der Kirche St. Peter und Paul gegen Homophobie durchgeführt. Die Nationalrätin Margret Kiener Nellen und der renommierte Theologe, Autor und spirituellen Begleiter Pierre Stutz haben an der Feier mitgewirkt.

Flyer

Pfarreiblattartikel zum Thema von André Flury

Innerhalb der katholischen Kirche wird um ein neues Verhältnis zu homosexuellen Menschen gerungen:

Papst Franziskus nimmt einen Richtungswechsel vor: Kirche sollte Homosexuelle um Vergebung bitten. Link zur Süddeutschen Zeitung und zu Radio Vatikan (27.6.2016).
Aufgrund verschiedener Interviews wird deutlich, dass sich Papst Franziskus durch die konkrete seelsorgliche Begegnung mit Menschen zu seiner Haltung und seinen Aussagen kommt, hier in der Begegnung mit einem Transmenschen.

Homophobie aufarbeiten: Der Jesuitenpater Klaus Mertes fordert in einem Beitrag die systematische Aufarbeitung der Homophobie innerhalb der katholischen Kirche. Link (1.7.2016)

Lesben, Schwule und Bisexuelle in Kirche und Gesellschaft, Diskussionspapier des Katholischen Frauenbundes Schweiz von 2001, Link

Anderssexuelle und Religion: Der Frage, welche Einstellung Religionen und darin verschiedene Richtungen zu Anderssexuellen haben, geht PinkMail 4/2015 nach, Interviews mit Gerda Hauck, Elham Manea, Charles Martig u.a.

Politisch aktuell: Angriff in der UNO auf das Mandat zum Schutz vor Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Identität, Link.

Amnesty International Schweiz: LGBTI

Kirche mit* den Frauen

Esther Rüthemann, Foto zVg

"Kirche mit* den Frauen" ist eine Initiative von zwei Frauen und einem Mann: Esther Rüthemann, Hildegard Aepli und Franz Mali. Die drei machten sich auf den Weg und pilgern von St. Gallen nach Rom. Sie nehmen mehr als 1000 km unter die Füsse, um ein Zeichen zu setzen: Ein Zeichen für die vielen Frauen, die sich in der Kirche "fremd, nicht ernst genommen oder unwillkommen (fühlen), weil sie zu wenig in verantwortlichen Gremien eingebunden werden oder an Entscheidungsprozessen kaum beteiligt sind". Mehr und mehr Menschen schliessen sich den Pilger*innen an:

Kirche mit * den Frauen

In der aktuellen Pfarrblatt-Serie 2016 werden Frauen und ihre Träume einer geschwisterlichen Kirche vorgestellt: zur Pfarrblatt-Serie 2016

Zudem: Papst Franziskus hat die Diskussion um das ständige Diakonat der Frau wieder eröffnet. Eine kleine Einschätzung des Münsteraner Kirchenhistorikers Prof. Dr. Hubert Wolf.

Weiterführend:
Wolf, Hubert: Krypta. Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte, München : C.H. Beck, 2. Aufl. 2015.

Migrationscharta

Die Migrationscharta von «KircheNordSüdUntenLinks» formuliert Grundsätze einer neuen Migrationspolitik aus biblisch-theologischer Perspektive.

Hier kann die Charta gelesen und unterschrieben werden.

10 Sätze zum Zusammenleben in der multireligiösen Gesellschaft

Wir leben heute in einer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft. Diese Vielfalt ist Bereicherung und Herausforde­ rung zugleich. Religiöse und kulturelle Traditionen können als Begründung von Intoleranz, Diskriminierung und Gewalt verwendet werden. Sie können aber auch Sinn stiften, die Identität stärken, die Menschen verbinden, sie zum gerechten Handeln motivieren und den Frieden fördern.

Treffpunkt Religion Migration stellt ein Positionspapier zur Verfügung, das dem interkulturellen und interreligiösen Frieden in der Schweiz dienen möge.

Flyer deutsch

en français

in italiano

in english

kid_aktuell: Veranstaltungshinweise per Mail

Die Fachstelle Kirche im Dialog engagiert sich im Haus der Religionen, in der offenen kirche, in der religiösen Erwachsenenbildung, im Bereich Spiritualität sowie für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Damit wir auf die vielen interessanten Angebote in diesen Bereichen aufmerksam machen können, haben Sie neuerdings die Möglichkeit, per Mail unsere "kid_aktuell: Veranstaltungshinweise" zu erhalten.

Melden Sie sich am besten noch heute an unter: www.kathbern.ch/kid  Veranstaltungen per Mail. Wir würden uns sehr freuen.