Warum bist du keinE RassistIn? Teile deinen ganz persönlichen Grund mit uns..

7. Aktionswoche der Stadt Bern gegen Rassismus, 21. bis 27. März

«Ich bin ja kein Rassist, aber …» Dieser Satz nimmt selten ein gutes Ende. Warum wird eigentlich irgendeiner Aussage dieser kleine Satz vorangestellt? Um sich im Vornherein zu entschuldigen für das, was gleich folgen wird?

Wer sich in den sozialen Medien bewegt oder im Restaurant dem Gespräch am Nebentisch folgt, weiss: Auf «Ich bin ja kein Rassist, aber ...» folgt fast ausnahmslos eine rassistische Aussage. Der Einleitungssatz wird verwendet, um sich für diese Aussage, die man gleich machen wird, nicht angreifbar zu machen. Um deutlich zu machen, dass die Äusserung nicht auf rassistischen Motiven beruhe, sondern auf Erfahrung, objektiven Beobachtungen oder anderweitig angeeignetem Wissen. Man distanziert sich von den für rassistische Aussagen bekannten braunen Kreisen, zu denen man selbst ja keinesfalls gehören (kann).
Wie gehen wir damit um? Das Programm der Aktionswoche bietet eine Vielzahl an Gelegenheiten dazu: Aktionswoche gegen Rassismus, www.berngegenrassismus.ch

People of Color: 1000 Gründe gegen Rassismus
Wir drehen für unsere Kampagne dieses ABER ins Positive und meinen: «Ich bin keinE RassistIn, WEIL …» Dies ist schnell gesagt – begründen warum ist aber gar nicht so einfach. Wir fordern uns alle heraus und sagen: In dieser Aktionswoche sammeln wir 1000 Gründe, die gegen Rassismus sprechen. Mit einer farbigen Foto-Aktion wollen wir aufzeigen, dass einfach alles gegen Rassismus spricht. Die 1000 Gründe gegen Rassismus sind so vielfältig wie wir Menschen selbst: christliche Nächstenliebe, persönliche Überzeugung, Menschenrechte … Was ist dein Grund? Wir sind mit einem Foto-Stand vor Ort am «Festival der Kulturen» am 18. März in der Heiliggeistkirche Bern und am 22. März am Fest «Kein Aber in Bern» im Haus der Religionen (s.u.). Eine Kampagne der katholischen Kirche Region Bern: facebook.com/1000Gruende


«Kein Aber in Bern!» – gemeinsame Aktionen in Bern West

Rassismus soll nicht sein, da sind sich sicher viele einig. Setzen wir also ein Zeichen dagegen! Eine gute Gelegenheit bietet sich am 22. März in Bern. Von Bümpliz und Bethlehem aus setzt sich ein bunter Umzug mit Transparenten gegen Rassismus in Bewegung und kommt um halb fünf vor dem Haus der Religionen an. Hier gibt es ein Fest mit Musik, Snacks und Getränken. Die Aktion People of Color ist mit einem Stand vertreten und bietet die Gelegenheit, gute Gründe gegen Rassismus zu teilen. Radio RaBe überträgt live vom Fest, moderiert von der interkulturellen Jugendredaktion, einem Kooperationsprojekt der Fachstelle Kinder & Jugend und dem Haus der Religionen. Für Kinder gibt es verschiedene Spiele und von 17.30 bis 18.30 spezielle Workshops, organisiert von den fünf Religionsgemeinschaften im Haus der Religionen. Ein Fest für Gross und Klein also – alle gemeinsam gegen Rassismus.

Aber wenn wir ehrlich sind und genau hinhören: Haben wir selber nicht trotz allem guten Willen manchmal rassistische Gedanken? «Ich bin kein Rassist, aber …» - Dieses unangenehme «aber», manchmal leise und manchmal unbewusst, beschäftigt die junge Arena. Im Haus der Religionen diskutieren um 17.30 die jungen Erwachsenen Tharnan Seliah (Hindu), Inci Demir (Alevitin), Afiqa Sika Kuzeawu (Christin), Muveid Memeti (Muslim) und Gurpreet Kaur Sing (Sikh).
Detailliertes Programm:www.miau-q.ch

Silja Wenk

Fachstelle Kinder und Jugend

Warum bist du keinE RassistIn? Teile deinen ganz persönlichen Grund mit uns.
1. Mache ein Foto von dir und deinem Spruch: «Ich bin keinE RassistIn, WEIL …!»
2. Sende uns das Foto per Mail an kinderundjugend(at)kathbern.ch oder lade es direkt auf unsere Facebook-Seite facebook.com/1000Gruende
3. Werde Teil des Kunstwerks «People of Color – 1000 Gründe gegen Rassismus».

 

 

8. März 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen
  • Brennpunkte