News-Artikel

Die Heiligkreuz-Kirche in Bern-Tiefenau ist eines der Gebäude, dessen Umnutzung derzeit diskutiert wird.

Braucht Gott Häuser?

Kirchen und kirchliche Gebäude wurden häufig in einer Zeit gebaut, in welcher der sonntägliche Gottesdienstbesuch für einen grossen Teil der Bevölkerung eine selbstverständliche Gewohnheit war. Das hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert. Die Kirchen stehen während eines grossen Teils der Zeit leer, häufig genügen sie heutigen Ansprüchen nicht mehr. Obendrein sind sie oft regelrechte Energieschleudern.

Was also tun mit den Gebäuden, deren Kosten den Nutzen bei weitem übersteigen? Sollen sie als Kulturlokal, Sporthalle oder Geschäftssitz genutzt werden, wie es im nahen Ausland schon länger zu beobachten ist? Doch Kirchengebäude sind für viele Menschen mehr als einfach Häuser, entsprechend gehen die Wogen hoch, wenn sie umgenutzt werden sollen. 

Das BEA-Fachseminar 2017 will die Probleme offenlegen, aber auch Lösungen zeigen und aktuelle Beispiele vorstellen. Dabei soll mit dem Vorhandenen gleichermassen sachgerecht, zukunftstauglich und respektvoll umgegangen werden.

Das BEA-Fachseminar richtet sich an Pfarrpersonen, Kirchgemeinderäte und kirchlich Interessierte. Es findet am 3. Mai findet innerhalb der BEA-Ausstellung im grossen Kongressraum des Kongresszentrums statt. Im Tagungsbeitrag von 40 Franken ist der BEA-Eintritt inbegriffen. Anmeldung per Mail oder mit dem Talon im beiliegenden Flyer bis 17. April.

Flyer "Braucht Gott Häuser?"

Der Bund, 16. März 2017: "Wie die Kirchen sich auf dem Rückzug finden"

20. März 2017
  • Landeskirche
  • Veranstaltungen
  • Kirche und Staat
  • Brennpunkte
  • Bildung
  • Kommunikationsdienste