News-Artikel

Arbeitet neu bei Kirche im Dialog: Dr. Martina Bär. Foto: zVg

Sinn, Glück und Dialog

Die Fachstelle Kirche im Dialog hat seit Januar eine neue Mitarbeiterin und Nachfolgerin von Judith von Rotz. Martina Bär ist promovierte Theologin. Sie ist verantwortlich für die Bereiche «Interreligiöser Dialog» sowie «Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung».

Martina Bär studierte Theologie und Geschichte in Tübingen und Madrid. Nach ihrem Studium ging sie nach Erfurt, wo sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Lehrstühlen Christliche Weltanschauung, Religions- und Kulturtheorie sowie Exegese des Neuen Testaments arbeitete. Dort gab sie unter anderem Lehrveranstaltungen zum interreligiösen und -kulturellen Dialog.
Ihre Doktorarbeit handelt über die Gottebenbildlichkeit von Mann und Frau und wurde 2011 mit dem Maria-Kassel-Preis der Universität Münster ausgezeichnet.

In der Schweiz lebt sie seit 2012, wo sie an den Theologischen Fakultäten der Universitäten Luzern und Zürich als Wissenschaftliche Oberassistentin gelehrt und geforscht hat. Hier lagen ihre Forschungsschwerpunkte auf der Sinn- und Glücksfrage sowie der Grossstadtpastoral, wozu sie Forschungsreisen nach Lateinamerika unternahm. Wir heissen sie herzlich willkommen!

com

15. Februar 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung