Oekumene

Sie finden hier Kurzinformationen und Links zu Fachstellen und Vereinigungen sowie zu den Websites der anderen Konfessionen und Religionen im Kanton Bern.

Fachstellen für Ökumene

Kirche im Dialog - ist eine Fachstelle der Römisch-Katholischen Kirche Bern mit Schwerpunkten im ökumenischen und interreligiösen Gespräch, in der Offenen Heiliggeistkirche Bern und beim Thema Kunst und Spiritualität.

Fachstelle Kirche im Dialog


OeKU - die Ökumenische Arbeitsstelle Kirche und Umwelt ist eine Auskunftsstelle und kirchliche Stimme zu ökologischen Fragen.

Ökumenische Arbeitsstelle Kirche und Umwelt


OeME - die Fachstelle für Ökumene, Mission und Entwicklungszusammenarbeit der Reformierten Kirchen Bern-Jura -Solothurn bemüht sich um eine faire Zusammenarbeit mit Menschen aus der sog. Dritten Welt, nimmt Fragen und Bedürfnisse der Kirchgemeinden und Kantonalkirchen in Bezug auf die weltweite Kirche wahr und vertritt diese gegenüber den Hilfs- und Missionswerken.

Fachstelle für Ökumene, Mission und Entwicklungszusammenarbeit

Gespräch zwischen den christlichen Konfessionen

AKB - die Arbeitsgemeinschaft der Kirchen im Kanton Bern stellt das ökumenische Bindeglied zwischen den Gemeinden und den nationalen und internationalen Gremien der Ökumene dar.

Arbeitsgemeinschaft der Kirchen im Kanton Bern


AkiB - die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Stadt Bern ist das ökumenische Gremium vor Ort mit viel Erfahrung und konkreten Aufgaben im sozialen Bereich.

Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Stadt Bern


Interkonfessionelle Konferenz - Die Zusammenarbeit der Römisch-katholischen Landeskirche mit der Evangelisch-reformierten und der Christkatholischen Landeskirche ist in der letzten Zeit intensiv geworden.

Vertreter der drei Landeskirchen und seit 1998 auch der jüdischen Gemeinden treffen sich rund viermal im Jahr zur Interkonfessionellen Konferenz IKK und besprechen Fragen von gemeinsamem Interesse. Nach Möglichkeit werden gemeinsame Stellungnahmen ausgearbeitet.

Interkonfessionelle Konferenz

Gespräch zwischen den Religionen

Gemeinschaft von Christen und Muslimen in der Schweiz - ist darum bemüht, das Verständnis und die Auseinandersetzung zwischen Christen und Muslimen in der Schweiz zu fördern und den interreligiösen Dialog zu pflegen.

Gemeinschaft von Christen und Muslimen in der Schweiz


CJA Bern - die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Bern bemüht sich um die Verständigung zwischen jüdischen und christlichen Menschen. Wichtig sind gegenseitige Information sowie der Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus. Die CJA Bern ist eine Sektion der nationalen Dachorganisation "Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Schweiz".

CJA Bern

Haus der Religionen - steht für ein Projekt in der Region Bern, dessen Zukunft bereits begonnen hat. Auch ohne Gebäude steht schon ein Haus (Verein), in dessen virtuellen Räumen sich die Religionen begegnen und zusammenarbeiten.

Haus der Religionen

Runder Tisch der Religionen Bern - hier beraten Mitglieder von fünf Weltreligionen Institutionen und Behörden, begleiten das Projekt "Haus der Religionen" und setzen sich für ein friedliches Zusammenleben der Religionen und Kulturen ein.

Ökumene

Die römisch-katholische Kirche im Kanton Bern engagiert sich aktiv in diversen ökumenischen und interreligiösen Dialogen, Vereinigungen und Aktionen.

Wer bewohnt die Erde?

Im griechischen Wort Ökumene steckt Einiges: das bewohnte Land, die bewohnte Erde, der Erdkreis, die Welt und anno dazumal auch das Römische Reich; haushalten und leben sind ebenfalls mitgemeint.

Das gibt zu denken; denn dieses Wort meint offensichtlich mehr als das Hobby einiger Christinnen und Christen hüben und drüben des konfessionellen Röstigrabens. Es meint, dass - mit den Augen Gottes gesehen - alle Menschen auf dieser Erde eine Heimat haben.

Wie wenig wir Menschen Gott diesen Wunsch erfüllen, das braucht in unserer Zeit nicht erklärt zu werden. Augenscheinlich ist es einfacher, Gräben auszuheben als Brücken zu bauen, Häuser einzuebnen als gemeinsam unter einem Dach zu wohnen.

Ökumene sucht den Zusammenhalt und den Zusammenhang. Ökumene hält sich nicht dabei auf, aus welchem Gesangsbuch die Menschen singen, wenn es ihnen denn noch ums Singen ist.

Ökumene ist unablässig daran interessiert, die menschliche WG wohnlicher und freundlicher zu gestalten. Wir denken zunächst an die WG der Christinnen und Christen; da hat das Wort von der Ökumene seinen heutigen Sitz im Leben. Aber dann denken wir an die WG aller Menschen guten Willens, denen an Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung etwas liegt.

Markus Friedli