Todesfall

Kirchliche Dienste

Trauergottesdienste
Trauergottesdienste (Abdankungsfeiern) können normalerweise in der für Sie zuständigen Kirche oder in einer Friedhofskapelle gefeiert werden, entweder vor oder nach der Bestattung bzw. Urnenbeisetzung. Die Bestattung bzw. die Urnenbeisetzung kann entweder im Zusammenhang mit der Abdankungsfeier oder unabhängig davon, z.B. im engen Familienkreis, stattfinden.

Dreissigster
Ungefähr 30 Tage nach dem Tod kann in einem Gottesdienst des verstorbenen Menschen gedacht werden.

Jahresgedächtnis
Ungefähr zur Zeit des Todestages treffen sich die Angehörigen jährlich zu einem Gottesdienst. Für diesen Brauch gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: In jedem Jahr wird der Termin rechtzeitig mit dem Pfarramt abgesprochen (Hinweis im Pfarrblatt), oder es wird eine „Jahrzeit“-Stiftung abgeschlossen für die Dauer von 10, 20 oder 25 Jahren.

Erste Massnahme bei einem Todesfall

Bei einem Todesfall zuhause wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.

Bei Abwesenheit hilft Ihnen der ärztliche Notfalldienst weiter.

Bei einem Todesfall im Spital oder im Altersheim werden die nötigen Schritte von der Spitalverwaltung oder der Heimleitung eingeleitet.

Nehmen Sie Kontakt mit einem Bestattungsinstitut auf. Es kümmert sich um die Aufbahrung, Bestattung, Kremation, Blumendekoration, Trauerfeier und die nötigen Formalitäten.