Grundsätzlich

zentrale Grundaufgaben und Globalziele

Inhaltlich orientiert sich die kirchliche Jugendarbeit an vier zentralen Grundaufgaben:

open: offene Angebote und Events für Jugendliche
spirit: spirituelle Angebote und Katechese für Jugendliche
mind: Bildungsangebote für Jugendliche
care: Gemeinschaftsfördernde und soziale Angebote für Jugendliche

Open: Jugendliche verwirklichen ihre Ideen im Jugendhaus und anderen Orten. Das Jugendhaus steht Jugendlichen für ihre eigene Projekte, Aktivitäten und Wohnformen (WG) zur Verfügung. Als Gegenleistung helfen die Jugendlichen im Jugendhaus und anderen kirchlichen Projekten mit. Jugendliche nehmen an Angeboten der Fachstelle Jugend teil.

Spirit: Jugendliche nehmen an der Firmvorbereitung (17+) teil. Der Religionsunterricht an der Oberstufe findet bis zur Firmvorbereitung in modularer Form in ökumenischen Kursen statt. Engagierte Pfarreimitglieder beteiligen sich aktiv und freiwillig an den Modulen und der Firmvorbereitung. Junge Erwachsene erhalten nach der Firmung auch weiterhin die Möglichkeit, an spirituellen Angeboten teilzunehmen (z.B. Meditationsgruppe, Wüstenreise, )

Mind: Jugendliche entdecken ihre Begabungen und Fähigkeiten. Sie erweitern Ihre Kompetenzen. Die Fachstelle Jugend bietet Raum, um neues zu erlernen und sich kritisch mit dem Weltgeschehen auseinanderzusetzen (Religion, Ethik, Meinungsbildung, Freizeitgestaltung…). Bildungsangebote sind unter anderem ein Teil des modularen Religionsunterrichts (Transversalthemen).

Care: Jugendliche tragen zu einer nachhaltig besseren Welt bei. Sie lernen das Leben in Gemeinschaft und zeigen sich solidarisch gegenüber Benachteiligten. Neben der Verbandsarbeit (JuBla) bietet die Fachstelle Jugend konkrete Lernorte an (Biogarten, Partyprojekt, Religionsunterricht in modularer Form usw.)