Urtenen Schönbühl

Spielbistro Urtenen/Dorniackerquartier

Ein gemeinsames Projekt der Fachstelle Kinder & Jugend und der ReKJa (Regionale kinder- und Jugendarbeit Urtenen/Schönbühl)

 

Im Dorniackerquartier Schönbühl kam es zu Nachbarschaftskonflikten rund um einem Fussball-/Spielplatz inmitten der Siedlung. Das Quartier ist eng bebaut. Verschiedene Nutzergruppen mit unterschiedlichen Interessen treffen aufeinander.

Der Siedlungswart ist an die Gemeinde Schönbühl herangetreten, da er vermehrt Reklamationen der Anwohner/innen erhalten hat. Die Gemeinde hat seine Eingabe der Rekja zur Bearbeitung i.S. aufsuchende Jugendarbeit weitergeleitet. Ausserdem ist die Fachstelle Kinder und Jugend der Kath. Kirche Region Bern an die Rekja herangetreten, um ein Projekt „offenes Spielen“ im Dorniackerquartier anzubieten.

Die Rekja hat gemeinsam mit der Fachstelle ein entsprechendes Projekt realisiert, welches sowohl ein offenes Spielangebot für die Kinder und Jugendlichen des Dorniackerquartiers (und der umliegenden Quartiere) als auch den Nachbarschaftskonflikten Rechnung trägt (Installation eines „Quartierbüros und Spielbistros“).

Die Rekja und die Fachstelle Kinder und Jugend planen nun im 2019 ein Nachfolgeprojekt, welches über mehrere Monate auf dem Kindergartenareal im Dorniackerquartier statt finden soll.

Ziele:

  • Schaffung eines attraktiven Spielangebots und genügend Freiflächen für alle Bewohnenden des Dorniackerquartiers
  • Konfliktberuhigung zwischen den verschiedenen Nutzergruppen des Quartiers
  • Vermittlung zwischen den Nutzergruppen des Quartiers
  • Begegnungsorte schaffen für alle Nutzergruppen, gemeinsames Miteinander nicht Gegeneinander
  • Gründung eines Quartiervereins, um auf politischer Ebene Einfluss nehmen zu können



Modelle eines möglichen Begegnungsorts

 

Im Herbst 2018 wurden in einem partizipativen Prozess. Verschiedene Modelle eines Spiel-und Begegnungsortes gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen konnten mit verschiedenen Materialien, über mehrere Nachmittage ihr Wunschmodell erarbeiten und darstellen. Diese Modelle wurden in einer Zukunsftswerkstatt und einer Gemeindeversammlung präsentiert. Es wurde auf politischer Ebene darauf hin gewirkt, dass die Gemeinde im Dorniackerquartier entsprechende Begegnungsräume zur Verfügung stellen soll.

Ein langer Prozess. Aber wir bleiben dran!!

Weitere Auskunft erteilt Ihnen Rolf Friedli

soziokultureller Animator

rolf.friedli@kathbern.ch

031 300 33 59