kath: bern

Religionsunterricht zuhause

Religionsunterricht zuhause

Auf dieser Seite stellen wir regelmässig aktualisierte Arbeitshilfen für den Religionspädagogischen Unterricht zur Verfügung, welche insbesondere auch für das Homeschooling während der Corona-Auszeit geeignet sind.

Gerne nehmen wir weitere Anregungen entgegen.

Die grosse Online Schnitzeljagd

In einem aufwändigen Projekt hat die Jungschar eine knifflige, rätselhafte, lehreiche und spassige Schnitzeljagd filmisch gestaltet. Dieses interaktive Abenteuer ist für Jung und Alt. Findest du den Weg zum Ziel? Gewinne einen kleinen Preis!

 

 

-

Religiöse Begleitung auf Distanz

Mit ein paar KatechtInnen zusammen entwickeln wir laufend online Lernmaterial. Bei den Kids kommt dies nach Rückmeldungen sehr gut an.

-


Vaterunser miteinander beten

 Eine Anleitung das "Vaterunser" mit Körpersprache aus zu drücken

-

Nur ein Stück Brot

Eines Tages ging ein Junge von zuhause fort, um die Welt kennenzulernen. „Geh nur“, sagte die Mutter, „Geld habe ich nicht, aber ein Stück Brot will ich dir mitgeben. Das Brot ist ein kostbarer Schatz.......

Direkter Draht

Ich wünschte, ich könnte mit Gott einmal ganz allein reden, ohne auf die Stimmen der Anderen zu hören. Beim Beten kann ich nicht aufhören, das Draussen mit nach drinnen zu bringen.......

Kraftpaket Bern west

Texte und Impulse, die wir den jungen Leitern des Academy Days, Firmlingen und Oberminis geschickt haben. Es sind auch Beiträge von den Firmbegleitern dabei.

DA SIND WIR!!

Voller stolz präsentieren wir euch die neue Drehscheibenplattform der Ministrant*innenpastoral. Dich erwartet unter anderem die YOU & minis Seite. Hier werden Beiträge von den verschiedenen Minischaren & kantonalen Fachstellen präsentiert. Du bist mit deiner Fachstelle prominent auf deiner Kantonsseite mit deinen Kontaktdaten verlinkt.

 

 

-


Familienbuch «Gott mit neuen Augen sehen».

Gemeinschaft mit anderen Menschen lässt uns spüren, dass wir nicht alleine sind und dass wir geliebt werden

Die Legende der Steine

Zwei Frauen kamen einmal zu einem Greise und baten ihn um Rat und Belehrung. Die eine hielt sich für eine große Sünderin. Sie hatte in jungen Jahren einen grossen Fehler begangen und konnte seitdem keinen inneren Frieden mehr finden. Die zweite Frau dagegen hatte sich ihr Leben lang wohlverhalten und kein Gesetz übertreten, sie konnte sich kein besonderes Fehlverhalten vorwerfen und war mit sich zufrieden......

Weitere Auskunft erteilt dir Andrea Meier

Fachstellenleitung, Theologin

andrea.meier(at)kathbern.ch

031 300 33 60