Aktuell

Berner Kirchen zeigen Flagge für Konzernverantwortung

In einer ökumenischen Aktion haben 20 Kirchgemeinden und Pfarreien im Raum Bern am Dienstag ein Banner für ein Ja zur Konzernverantwortungsinitiative aufgehängt. Die Initiative beruht auf zentralen christlichen Werten: der Bewahrung der Schöpfung und der Menschenwürde. Die Wirtschaft braucht Menschenrechte.

«Die Konzernverantwortungsinitiative will, dass Konzerne mit Sitz in der Schweiz dafür geradestehen müssen, wenn sie im Ausland Flüsse vergiften oder ganze Landstriche zerstören», erklären Pastoralraumleiter Patrick Schafer und der Leitende Priester Ruedi Heim der Katholischen Kirche Region Bern: «Es geht darum, Verantwortung wahrzunehmen. Es muss möglich sein, Konzerne mit Sitz in der Schweiz zur Rechenschaft zu ziehen, wenn sie ihre Verantwortung im Ausland nicht wahrnehmen.»

Auch die Katholische Kirche Region Bern und Kirche im Dialog sagen JA zur Konzernverantwortungsinitiative!

Artikel

ABGESAGT: Benefizkonzert für die Konzernverantwortungsinitiative

Die Konzernverantwortungsinitiative fordert eine Selbstverständlichkeit: Wenn Konzerne mit Sitz in der Schweiz im Ausland Flüsse vergiften oder ganze Landstriche zerstören, sollen sie dafür geradestehen.

Deshalb engagieren wir uns für die Konzernverantwortungsinitiative (KVI). Helft mit, damit am 29. November das JA an der Urne eine Mehrheit findet.

 

Programm:

Vokalensemble Suppléments Musicaux

Christian Spitzenstätter und Paula Häni, Klarinetten, und Moritz Achermann, Gesang

Laura Schuler, Geige und Gesang

Wael Sami Elkholy, Gesang und Oud NacNecc, Sänger, Songwriter und Beatbastler

Schlammassel, Balkan, Klezmer & mehr

 

PS: Wir halten uns betreffend Covid 19 an die Vorgaben des Kantons Bern. Wir bitten Sie, in der Kirche eine Maske zu tragen und die Kontaktdaten anzugeben.

Freitag, 30. Oktober 2020, 19.30 Uhr
Heiliggeistkirche Bern, Spitalgasse 44, 3011 Bern

Flyer

 

 

Guten Morgen Europa - Ökumenische Herbsttagung 2020 (Kopie 1)

Beachten Sie bitte: Die Ökumenische Herbsttagung 2020 findet im virtuellen Raum statt. Eine Anmeldung ist deshalb nötig, der Tagungsbeitrag entfällt. beginn um 9.00 Uhr. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Die ökumenische Herbsttagung 2020 geht der Frage nach, wie das „Friedensprojekt“ Europa aussieht, ob dies noch existiert oder eher zu einem Wirtschaftsprojekt mit freiem Warenaustausch und abgeschottetem Aussenraum geworden ist. Dabei wird die Rolle von Politik, der Zivilgesellschaft sowie von Kirchen, kirchliche Bewegung thematisiert, wie auch die Rolle der „offiziellen“ Schweiz.

Referent*innen:
Ada Marra, Nationalrätin (SP)  und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung im Europarat
Heribert Prantl, langjähriger Redaktor der Süddeutschen Zeitung
Mario Fischer, Gemeinschaft Evangelische Kirchen in Europa

Workshops am Nachmittag fallen aus

Samstag, 7. November 2020, ab 9.00-11.45 Uhr
online

Es laden ein: Bereich OeME-Migration der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Fachstelle Kirche im Dialog der Katholischen Kirche Region Bern, offene Heiliggeistkirche Bern, Brot für alle

Anmeldung online oder per mail an oeme(at)refbejuso.ch bis 2. November 2020

Flyer

Kirche für Konzernverantwortung

Die kirchliche Unterstützung für die Konzernverantwortungsinitiative wächst: Neben der Schweizer Bischofskonferenz stehen auch der Verband Freikirchen Schweiz (VFG), die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz, die Schweizerische Evangelische Allianz sowie dutzende christliche Organisationen hinter dem Anliegen. Die Plattform «Kirche für Konzernverantwortung» macht die kirchliche Unterstützung für die Konzernverantwortungsinitiative sichtbar.

Zahlreiche Kirchgemeinden und Pfarreien machen bereits auf das Anliegen aufmerksam. Die Initiative wird in Pfarrblättern und Newslettern vorgestellt und bekannte Persönlichkeiten aus der Kirche treten für die Initiative auf. Für die Abstimmungskampagne ist die Unterstützung der Kirche zentral.

Zum Schöpfungstag hat Papst Franziskus in einem Video die Zerstörung der Umwelt durch multinationale Konzerne angesprochen. Auf kath.ch ist nun zu lesen: «Papst Franziskus fordert dasselbe wie die Kovi»

Hier finden Sie weitere Informationen dazu. 

Impulsveranstaltung zur Ökumenischen Kampagne 2021

Klimagerechtigkeit — jetzt!

So lautet der Slogan der ökumenischen Kampagne 2021. Für Brot für alle, Fastenopfer und Partner Sein ist es eine Frage der Gerechtigkeit, dass die Nationen und deren Bürger/innen, welche hauptsächlich für Treibhausgasemissionen verantwortlich sind, endlich Verantwortung übernehmen. Die Schweiz ist eines dieser Länder.

Klimagerechtigkeit braucht die Freude am «weniger» und dafür «mehr» Genügsamkeit und Solidarität mit den Menschen, die unter den Folgen leiden, die von unserer schweizerischen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik verursacht werden. Jetzt!

Input Saskia Rebsamen, Klimastreik-Bewegung
Informationen zur Kampagne und zum Material

Workshops mit Stefan Tschirren, Brot für alle (Klimagespräche), Susanne Schneeberger, Refbejuso (Filme zum Thema) und Angela Büchel Sladkovic, Kirche im Dialog (Gottesdienst und Umsetzung)

Mittwoch, 18. November 2020, 17.00-19.00 Uhr
Pfarrei St. Marien, Wylerstrasse 24-26, Bern

Anmeldung obligatorisch (bis 15.11.2020)

 

 

 

Shiva begegnet Suva — Religion und Staat im Alltag

Veranstaltungsreihe des Polit-Forums im Käfigturm Bern

Mittwoch, 12. August 2020, 18.00-20.00 Uhr
Vernissage: Begrüssung und Erfahrungsbericht von Mitwirkenden an der Schnittstelle von Religion und Staat.

Dienstag, 18. August 2020, 18.30-20.00 Uhr
Podiumsdiskussion zu «Religion, Staat und die Liebe»

Mittwoch, 9. September 2020, 18.30-20.00 Uhr

Podiumsdiskussion zu «im Dienste aller»

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 18.30-20.00 Uhr
Podiumsdiskussion zu «Wie vertragen sich Staat und Religion?»

Dienstag, 10. November 2020, 18.30-20.00 Uhr
Podiumsdiskussion zu «Gleichstellung vs. Religion?»

Donnerstag, 19. November 2020, 18.30-20.00 Uhr
Podiumsdiskussion zu «Religion und staatliche Friedensbildung»

Weitere Anlässe, Infos und Anmeldeweg finden Sie hier.

Stiller Protest

Mahnwache für das Klima

Wir rufen Menschen unterschiedlicher Religion und Kultur zum spirituellen Protest gegen die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen auf!

15 Minuten gemeinsame Stille vor dem Haus der Religionen. 15 Minuten Input, Gebet oder Ritual bei einer Religionsgemeinschaft.

Jeden ersten Freitag im Monat, 17.00 Uhr
2. Oktober, 6. November, 4. Dezember 2020
Vor dem Haus der Religionen, Europaplatz 1, 3008




glaubenssache-online.ch

Eine Plattform, die sich fundiert, kritisch und aktuell mit christlichem Glauben, Ethik, Bibel, Sinnfragen und vielem mehr auseinandersetzt.

Seit dem 2. April 2020 ist Glaubenssache-online auch in französisch question-de-foi und in italienisch questioni-di-fede verfügbar! Hunderte haben sich bereits eingeklinkt, haben gelesen und die Diskussion mit Kommentaren begonnen.

Wir freuen uns auf euch als Leser*innen, Mitdenkende, Mitdiskutierende!

Aktuell:

Mensch sein heisst verletzbar sein, von Sabine Bieberstein

Weil Gott selber die Ärmsten im Herzen trägt, von Angela Büchel Sladkovic

Wie bitte? — Gott offenbart sich, von Isabelle Senn

«Heilige Resilienz», von André Flury

 

 

Kunst & Religion im Dialog

Die Veranstaltungsreihe im Kunstmuseum Bern und im Zentrum Paul Klee lädt ein zum Dialog zwischen Religion, Kirche und Kunst. 

Im Gespräch mit Vertreter*innen beider Seiten eröffnen sich neue Sichtweisen auf Kunstwerke aus Geschichte und Gegenwart.

Hier geht's zu den aktuellen Daten

Schauspiel & Kirche im Dialog

Schauspiel lebt von existentiellen Fragen, vom genauen Hinsehen, von Kritik am Herkömmlichen, an gesellschaftlichen Konventionen. Ebendas macht auch eine fundierte Theologie aus.

Daher ist der Dialog von Schauspiel und Kirche/Theologie für beide Seiten überaus inspirierend.

mehr

Stopp Homophobie!

Homosexuelle Menschen werden weltweit nach wie vor diskriminiert, verfolgt und ermordet. Wir setzen uns mit aller Kraft gegen Homophobie ein – gerade auch gegen religiös motivierte Homophobie.

Am Internationalen Tag der Menschenrechte, 10.12.2016, führten wir in Bern einen Schweigekreis (Cercle de silence) und eine ökumenische Feier in der Kirche St. Peter und Paul gegen Homophobie durch. Die Nationalrätin Margret Kiener Nellen und der renommierte Theologe, Autor und spirituellen Begleiter Pierre Stutz wirkten an der Feier mit.

Flyer

Keine Diskriminierung von Homosexuellen, Beitrag von André Flury (Berner Pfarrblatt, 03.12.2016)

Wir setzen uns weiterhin für die Rechte und Würde von LGBTI*-Menschen ein.

Mehr zu LGBTI*

10 Sätze zum Zusammenleben in der multireligiösen Gesellschaft

Wir leben heute in einer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft. Diese Vielfalt ist Bereicherung und Herausforde­ rung zugleich. Religiöse und kulturelle Traditionen können als Begründung von Intoleranz, Diskriminierung und Gewalt verwendet werden. Sie können aber auch Sinn stiften, die Identität stärken, die Menschen verbinden, sie zum gerechten Handeln motivieren und den Frieden fördern.

Treffpunkt Religion Migration stellt ein Positionspapier zur Verfügung, das dem interkulturellen und interreligiösen Frieden in der Schweiz dienen möge.

Flyer deutsch

en français

in italiano

in english

Kirche im Dialog: Veranstaltungshinweise per Mail

Die Fachstelle Kirche im Dialog engagiert sich im Haus der Religionen, in der offenen kirche, in der religiösen Erwachsenenbildung, im Bereich Spiritualität sowie für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Damit wir auf die vielen interessanten Angebote in diesen Bereichen aufmerksam machen können, haben Sie neuerdings die Möglichkeit, per Mail unsere «Veranstaltungshinweise» zu erhalten.

Melden Sie sich am besten noch heute an. Wir würden uns sehr freuen!

Anmelden

Hier geht's zu Beispielen von bereits erschienenen  Veranstaltungshinweisen