kath: bern

Aktuell

Meine Schweiz - deine Schweiz - unsere Schweiz

Muslimisch-christliche Feier zum 1. August

Eintreffen ab 16.30 Uhr
Festprogramm 17.00 -20.30 Uhr:
Musik, Gebet in der Kirche, Muslimisches Abendgebet (17.39), Spiele

Erstaugust-Rede von Muveid Memeti, Student und Mitglied des
Muslimischen Vereins Bern

Ayurvedisches Essen: Fr. 18.90 pro Person (26.50 Essen inkl. Dessert
u. Kaffee); Reduktion für Kinder möglich. Anmeldung siehe Flyer

1. August 2019, 17.00-20.30 Uhr
Haus der Religionen, Europaplatz 1, 3013 Bern

Flyer

Schöpfungstag - Sonntag 1. September

Götterspeise und Teufelshörnchen

Der Schöpfungstag vom 1. September dreht sich rund um unseren Geschmackssinn. Eine herzliche Einladung besondern an alle Familien

Sonntag, 1. September 2019, 14.30-19.30 Uhr
in und um das Münster Bern

Programm:

14.30-17.00 Uhr
Geschmacksparcours für Familien und alle Interessierten (Start Münsterplatz)

17.00 Uhr
ökumenischer Gottesdienst im Münster
anschliessend Teilete auf dem Münsterplatz

Organisation: AKiB Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Region Bern

Flyer Schöpfungstag mit Geschmacksparcours

 

 

Kurs «Gott und Welt verstehen» 2019/2020

Die beiden Jahres-Kurse «Bibel verstehen» und «Gott und Welt verstehen» bieten fundierte, offene, kritische und verantwortungsbewusste Bildung zu aktuellen Fragen von Glaube und Theologie. Sie stehen allen offen. Vorbildung ist keine verlangt.

Info zum Kurs «Gott und Welt verstehen» 

Flyer «Gott und Welt verstehen»

Kursdaten von Bern

Info-Abend
Mittwoch, 28. August 2019, 19.30-20.45 Uhr
Haus der Begegnung, Mittelstrasse 6a, 3012 Bern

Anmeldeschluss: 31. August 2019

Auskunft / Kontakt für Bern:
Angela Büchel Sladkovic, angela.buechel(at)kathbern.ch

Wer die Kurse für die Ausbildung zur Katechetin / zum Katecheten nutzen will, findet weitere
Infos hier:  ForModula

Gegen Machtmissbrauch in der Kirche

Im Gespräch mit Doris Wagner

Machtmissbrauch in der katholischen Kirche hat viele Gesichter und ist in seiner Wirkung vernichtend. Als Betroffene von sexueller Gewalt im kirchlichen Kontext weiss Doris Wagner darum.
Die ehemalige Ordensfrau analysiert in ihrem neuen Buch «Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche» verschiedene Facetten toxischer Spiritualität und manipulativer Seelenführung. Möglich, ja begünstigt, werde Missbrauch in der katholischen Kirche durch autoritäre Traditionen und fehlende Rechtsstrukturen.

Mit Doris Wagner im Gespräch war Nicolas Betticher, Pfarrer und Offizial des interdiözesanen kirchlichen Gerichtes. Als ehemaliger Generalvikar des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg musste er sich ab 2008 intensiv mit dem Thema sexuelle Gewalt von Priestern und Ordensleuten auseinandersetzen. Betticher unterstützt alle Massnahmen, die Missbrauch in der Kirche verhindern können und müssen.

Moderation: Angela Büchel Sladkovic

Gut 150 Leute nahmen an der Kundgebung «Zeichen gegen Missbrauch» in Bern teil und ebenso am Gespräch mit Doris Wagner Reisinger im vollbesetzten Saal der Pfarrei Bruder Klaus Bern am Samstag, 29. Juni 2019, 14.30-16.00 Uhr

Flyer zum Gespräch mit Doris Wagner

Medienberichte zu Doris Wagner:

Kundgebung im Zeichen gegen Missbrauch – mit der Rede von Doris Wagner Reisinger (Berner Pfarrblatt, 30.6.2019)

Podium mit Doris Wagner: Glaube gefunden, «der nicht kaputt macht» (kath.ch, 30.6.2019)

Eine Frau kämpft um Aufklärung – Doris Wagner im Gespräch mit Kardinal Schönborn (Bayrischer Rundfunk, 06.02.2019)

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon, sie befreite sich» (watson.ch, 07.11.2018)

Das Schweigen (Zeit-Online, 26.09.2019)

«Ich passte ins Beuteschema» (Deutschlandfunk, 28.01.2019)

Bücher von Doris Wagner:

Doris Wagner: Nicht mehr ich. Die wahre Geschichte einer jungen Ordensfrau, Knaur : München 2016 (Ersterscheinung 2014).

Doris Wagner mit Klaus Mertes: Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche. Herder : Freiburg 2019.

Film:

Im Dokumentarfilm #Female Pleasure, der 2018 in die Kinos kam, war Doris Wagner die christliche Protagonistin. Der Film zeigt fünf Frauen aus verschiedenen kulturellen und religiösen Kontexten, die sich gegen Unterdrückung und für eine selbstbestimmte Weiblichkeit einsetzen.

Bildende Kunst und Religion im Dialog

Die Veranstaltungsreihe im Kunstmuseum Bern und im Zentrum Paul Klee lädt ein zum Dialog zwischen Religion, Kirche und Kunst. 

Im Gespräch mit Vertreter*innen beider Seiten eröffnen sich neue Sichtweisen auf Kunstwerke aus Geschichte und Gegenwart.

Hier geht's zu den aktuellen Daten

glaubenssache-online.ch

Eine Plattform, die sich fundiert, kritisch und aktuell mit christlichem Glauben, Ethik, Bibel, Sinnfragen und vielem mehr auseinandersetzt.

Glaubenssache-online ist gut gestartet! Hunderte haben sich bereits eingeklinkt, haben gelesen und die Diskussion mit Kommentaren begonnen.

Wir freuen uns auf euch als Leser*innen, Mitdenkende, Mitdiskutierende!

Aktuell:

Was ist das Wichtigste im Glauben?, von André Flury

Frauen der Bibel, von André Flury

Betend Gott begegnen, von Isabelle Senn

Gottes Geist (II): Du-Sagen – Wahrhaftigkeit – gleiche Würde aller, von André Flury

Maria Magdalena, von André Flury

Konzernverantwortungsinitiative

Kinderarbeit auf Kakaoplantagen, unmenschliche Arbeitsbedingungen in Textilfabriken, Umweltverschmutzung beim Rohstoffabbau – solchen unethischen Geschäftspraktiken muss endlich ein Riegel geschoben werden. Deshalb hat eine breite Allianz aus rund 80 Organisationen (Hilfswerken, Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen) die Konzernverantwortungsinitiative lanciert. Das Ziel: verbindliche Regeln für Konzerne zum Schutz von Mensch und Umwelt – auch bei Auslandstätigkeiten. Dadurch wird im wirtschaftlichen Wettbewerb auch mehr Fairness geschaffen. Was selbstverständlich klingt, ist derzeit freiwillig – und soll nun verbindlich werden.

Am 10. Oktober 2016 wurde die Konzernverantwortungsinitiative eingereicht. Am 14. Juni 2018 hat der Nationalrat den Gegenvorschlag angenommen. Am 12. März 2019 lehnte der Ständerat den Gegenvorschlag ab, mit 22 zu 20 Stimmen.

 www.kathbern.ch/kovi

 

 

Stopp Homophobie!

Homosexuelle Menschen werden weltweit nach wie vor diskriminiert, verfolgt und ermordet. Wir setzen uns mit aller Kraft gegen Homophobie ein – gerade auch gegen religiös motivierte Homophobie.

Am Internationalen Tag der Menschenrechte, 10.12.2016, führten wir in Bern einen Schweigekreis (Cercle de silence) und eine ökumenische Feier in der Kirche St. Peter und Paul gegen Homophobie durch. Die Nationalrätin Margret Kiener Nellen und der renommierte Theologe, Autor und spirituellen Begleiter Pierre Stutz wirkten an der Feier mit.

Flyer

Keine Diskriminierung von Homosexuellen, Beitrag von André Flury (Berner Pfarrblatt, 03.12.2016)

Wir setzen uns weiterhin für die Rechte und Würde von LGBTI*-Menschen ein.

Mehr zu LGBTI*

10 Sätze zum Zusammenleben in der multireligiösen Gesellschaft

Wir leben heute in einer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft. Diese Vielfalt ist Bereicherung und Herausforde­ rung zugleich. Religiöse und kulturelle Traditionen können als Begründung von Intoleranz, Diskriminierung und Gewalt verwendet werden. Sie können aber auch Sinn stiften, die Identität stärken, die Menschen verbinden, sie zum gerechten Handeln motivieren und den Frieden fördern.

Treffpunkt Religion Migration stellt ein Positionspapier zur Verfügung, das dem interkulturellen und interreligiösen Frieden in der Schweiz dienen möge.

Flyer deutsch

en français

in italiano

in english

Kirche im Dialog: Veranstaltungshinweise per Mail

Die Fachstelle Kirche im Dialog engagiert sich im Haus der Religionen, in der offenen kirche, in der religiösen Erwachsenenbildung, im Bereich Spiritualität sowie für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Damit wir auf die vielen interessanten Angebote in diesen Bereichen aufmerksam machen können, haben Sie neuerdings die Möglichkeit, per Mail unsere «Veranstaltungshinweise» zu erhalten.

Melden Sie sich am besten noch heute an. Wir würden uns sehr freuen!

Anmelden