Gerechtigkeit - Frieden - Schöpfung

Kirche im Dialog engagiert sich für Anliegen der weltweiten Gerechtigkeit und der Bewahrung der Schöpfung.

Feministisch-theologischer Studientag für Frauen

Vom Aufbrechen - Priska, Paulus und die Hoffnung auf mehr.

Die Zeit des Urchristentums war geprägt von Aufbrüchen in neue Welten und vom Aufbrechen des Gewohnten. Auffällig viele Frauen waren an beidem massgeblich beteiligt. Sie wirkten als Hausvorsteherinnen und Mäzeninnen, trugen als Rednerinnen und Reisende die Botschaft weiter und bauten mit alledem am Reich Gottes. Sie standen gemeinsam mit vielen Männern an den Anfängen von dem, was sich später zum Christentum entwickelte. Anhand der Geschichte von Priska erkunden wir diese multikulturelle Zeit. Erzählung und Vertiefung, Textarbeit, Hintergrundinformationen und Austausch führen durch den Tag.

Samstag, 21. August 2021, 9.30-16.00 Uhr
Haus der Begegnung, Mittelstrasse 6a, 3012 Bern

mit Anmeldung (siehe Flyer)

Organisation: Katholischer Frauenbund Bern, Fachstelle Kirche im Dialog

Flyer

Ökumenische Schöpfungsfeier

Wir beginnen die Schöpfungszeit (1. September - 4. Oktober) mit einer ökumenischen Schöpfungsfeier. Die Bewahrung der Schöpfung ist ein Anliegen aller Kirchen. Dieses Jahr steht die Aare im Fokus. Ist unsere Lebensader bedroht in Zeiten des Klimawandels und der Erderhitzung?

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Bern (AKiB) lädt herzlich zur Feier ein.
Anschliessend Apero.

Mittwoch, 1. September 2021, 18.30 Uhr
christkath. Kirche St. Peter und Paul, Rathausgasse 2, 3011 Bern

Flyer

Durch das Mittragen der Aktionen von Fastenopfer / Brot für alle:
mehr zur Kampagne 2021 «Klimagerechtigkeit - jetzt!»

Durch den ökumenischen Schöpfungstag vom 1. September,
das Thematisieren der Umweltenzyklika «Laudato si» und dem Einsatz für eine ökologisch und sozial nachhaltige Welt für alle Menschen heute und morgen

Durch das Mitgestalten der jährlichen Ökumenischen Herbsttagung und durch die Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Religion und Migration (AKRM), z.B. mit dem Projekt: Leselust – 12 Romane zu Migration und Integration

Durch das Mittragen des Berner Ostermarsches: jeden Ostermontag.

Durch Mitorganisation des Cercle de Silence zu verschiedenen Anlässe, durch Vernetzen der Gruppen im Pastoralraum oder durch punktuelle Zusammenarbeit mit Oeku (Kirche und Umwelt).
______________________________________________________________________________________