Gerechtigkeit - Frieden - Schöpfung

Kirche im Dialog engagiert sich für Anliegen der weltweiten Gerechtigkeit und der Bewahrung der Schöpfung.

Durch das Mittragen der Aktionen von Fastenopfer / Brot für alle:
mehr zur Kampagne 2020 «Für eine Landwirtschaft, die unsere Zukunft sichert»
mehr zu «Volksinitiative für mehr Konzernverantwortung»

Durch das Thematisieren der Umweltenzyklika «Laudato si» und dem Einsatz für eine ökologisch und sozial nachhaltige Welt für alle Menschen heute und morgen

Durch das Mitgestalten der jährlichen Ökumenischen Herbsttagung und durch die Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Religion und Migration (AKRM), z.B. mit dem Projekt: Leselust – 12 Romane zu Migration und Integration

Durch das Mittragen des Berner Ostermarsches: jeden Ostermontag.

Durch Mitorganisation des Cercle de Silence zu verschiedenen Anlässe, durch Vernetzen der Gruppen im Pastoralraum oder durch punktuelle Zusammenarbeit mit Oeku (Kirche und Umwelt).
______________________________________________________________________________________

 
 

Tag der Menschenrechte 2020 zu Klimagerechtigkeit

Neue Höchsttemperaturen, schmelzende Gletscher. Die Folgen des Klimawandels sind bereits spürbar, im globalen Süden und hier bei uns. In der ökumenischen Feier zum Tag der Menschenrechte thematisieren wir, wie auch die Menschenrechte davon betroffen sind. Der Klimawandel bedroht das Recht auf Leben, auf Nahrung, auf Selbstbestimmung. Schutz der Menschenrechte bedeutet auch, sich gegen den Klimawandel einzusetzen. We need to wake up!

Donnerstag, 10. Dezember 2020, 18.30 Uhr
Berner Münster, Münsterplatz 1, 3000 Bern

Unter welchen Bedingungen die Menschenrechtsfeier stattfinden kann, werden wir kurzfristig auf der Webseite des Berner Münsters veröffentlichen: 

Flyer

Impulsveranstaltung zur Ökumenischen Kampagne 2021

Klimagerechtigkeit — jetzt!

Was hat der Klimawandel mit Gerechtigkeit zu tun? Die Länder des globalen Südens sind bereits heute am stärksten von den Folgen des Klimawandels betroffen, obwohl sie am wenigsten dazu beigetragen haben. Zudem können sich arme Länder und Menschen kaum davor schützen. Es ist an der Zeit, dass die Industrienationen endlich Verantwortung übernehmen.

Um auf die Klimakrise zu antworten und die Erde zu bewahren, ist eine Umkehr zu einem genügsameren Lebensstil notwendig. Es braucht hier und jetzt einen Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und aufd er individuellen Ebene. Denn wir verbrauchen weit mehr, als was die planetaren Grenzen hergeben.

Input: Stefan Salzmann, Fastenopfer / Klima-Allianz
Ateliers: FO/bfa-Klimagespräche (Stefan Salzmann) / Katechese Unter- und Mittelstufe (Livia Zwahlen) / Katechese Oberstufe (Marianne Wahlen), Umsetzung und Gottesdienst (Angela Büchel Sladkovic, Susanne Schneeberger) 

Freitag, 15. Januar 2021, 9.00 – 12.00 Uhr
Kath. Pfarreizentrum St. St. Marien, Kapellenweg 9, Thun
Anmeldung obligatorisch bis 8.1.2021

Flyer

 

 

Weitere Impulsveranstaltungen 2021

weitere Impulsveranstaltungen zur ökumenischen Kampagne

Mittwoch, 20. Januar 2021, 18.00 – 21.30 Uhr
Kath. Kirchgemeindehaus, Hasenmattstrasse 36, Langenthal
Impulsveranstaltung mit Referat und Workshops (ohne Katechese)
Anmeldung obligatorisch

Flyer

Dienstag, 26. Januar 2021, 18.00 – 21.30 Uhr
Pfarrseisaal St. Ursen, Propsteigasse 10, Solothurn
Impulsveranstaltung mit Referat und Workshops (mit Katechese)
mit Anmeldung unter www.oekwbk.ch

Neu: Katechetische Impulsveranstaltung
Donnerstag,14. Januar 2021, 9.15-15.30 Uhr
Fachstelle Religionspädagogik (Saal 1. UG), Zähringerstr. 25, Bern
Kontakt: gabriella.aebersold(at)kathbern.ch
Info und Anmeldung

Feministisch-theologischer Studientag für Frauen

Vom Aufbrechen - Priska, Paulus und die Hoffnung auf mehr.

Die Zeit des Urchristentums war geprägt von Aufbrüchen in neue Welten und vom Aufbrechen des Gewohnten. Auffällig viele Frauen waren an beidem massgeblich beteiligt. Sie wirkten als Hausvorsteherinnen und Mäzeninnen, trugen als Rednerinnen und Reisende die Botschaft weiter und bauten mit alledem am Reich Gottes. Sie standen gemeinsam mit vielen Männern an den Anfängen von dem, was sich später zum Christentum entwickelte. Anhand der Geschichte von Priska erkunden wir diese multikulturelle Zeit. Erzählung und Vertiefung, Textarbeit, Hintergrundinformationen und Austausch führen durch den Tag.

Samstag, 16. Januar 2021, 9.30-16.00 Uhr
Pfarrei St. Marien, Wylerstrassse 26, Bern

mit Anmeldung (siehe Flyer)

Organisation: Katholischer Frauenbund Bern, Fachstelle Kirche im Dialog

Flyer

Konzernverantwortungsinitiative

Kinderarbeit auf Kakaoplantagen, unmenschliche Arbeitsbedingungen in Textilfabriken, Umweltverschmutzung beim Rohstoffabbau – solchen unethischen Geschäftspraktiken muss endlich ein Riegel geschoben werden. Das fordert die Konzernverantwortungsinitiative, die am 29. November zur Abstimmung kommen wird. Wenn Konzerne das Trinkwasser verseuchen oder ganze Landstriche zerstören, sollen sie dafür geradestehen. Was selbstverständlich klingt, ist derzeit freiwillig – und soll nun verbindlich werden.

Unterstützen auch Sie das wichtige Anliegen der Initiative. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

 www.kathbern.ch/kovi