kath: bern

Gerechtigkeit - Frieden - Schöpfung

Kirche im Dialog engagiert sich für Anliegen der weltweiten Gerechtigkeit und der Bewahrung der Schöpfung.

Durch das Mittragen der Aktionen von Fastenopfer / Brot für alle: 
mehr zur ökumenischen Kampagne 2019 «Für starke Frauen - für eine gerechte Welt» 
mehr zu «Volksinitiative für mehr Konzernverantwortung»

Durch das Thematisieren der Umweltenzyklika «Laudato si» und dem Einsatz für eine ökologisch und sozial nachhaltige Welt für alle Menschen heute und morgen.

Durch das Mitgestalten der jährlichen OeME-Herbsttagung

Durch die Zusammenarbeit mit Arbeitskreis Religion und Migration (AKRM), z.B. mit dem Projekt: Leselust – 12 Romane zu Migration und Integration 

Durch das Unterstützen des zweijährlichen oekumenischen Bibelseminars im Spannungsfeld «Bibel und Oekonomie».

Durch das Mittragen des Berner Ostermarsches: jeden Ostermontag.

Durch die Mitorganisation des Cercle de Silence zu verschiedenen Anlässen, durch das Vernetzen der Gruppen in den Pfarreien des Dekanats oder durch punktuelle Zusammenarbeit mit Oeku (Kirche und Umwelt). 
 
 

Schöpfungstag - Sonntag 1. September

Götterspeise und Teufelshörnchen

Der Schöpfungstag vom 1. September dreht sich rund um unseren Geschmackssinn. Eine herzliche Einladung besondern an alle Familien

Sonntag, 1. September 2019, 14.30-19.30 Uhr
in und um das Münster Bern

Programm:

14.30-17.00 Uhr
Geschmacksparcours für Familien und alle Interessierten (Start Münsterplatz)

17.00 Uhr
ökumenischer Gottesdienst im Münster
anschliessend Teilete auf dem Münsterplatz

Organisation: AKiB Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Region Bern

Flyer Schöpfungstag mit Geschmacksparcours

 

 

Gegen Machtmissbrauch in der Kirche

Im Gespräch mit Doris Wagner

Machtmissbrauch in der katholischen Kirche hat viele Gesichter und ist in seiner Wirkung vernichtend. Als Betroffene von sexueller Gewalt im kirchlichen Kontext weiss Doris Wagner darum.
Die ehemalige Ordensfrau analysiert in ihrem neuen Buch «Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche» verschiedene Facetten toxischer Spiritualität und manipulativer Seelenführung. Möglich, ja begünstigt, werde Missbrauch in der katholischen Kirche durch autoritäre Traditionen und fehlende Rechtsstrukturen.

Mit Doris Wagner im Gespräch war Nicolas Betticher, Pfarrer und Offizial des interdiözesanen kirchlichen Gerichtes. Als ehemaliger Generalvikar des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg musste er sich ab 2008 intensiv mit dem Thema sexuelle Gewalt von Priestern und Ordensleuten auseinandersetzen. Betticher unterstützt alle Massnahmen, die Missbrauch in der Kirche verhindern können und müssen.

Moderation: Angela Büchel Sladkovic

Gut 150 Leute nahmen an der Kundgebung «Zeichen gegen Missbrauch» in Bern teil und ebenso am Gespräch mit Doris Wagner Reisinger im vollbesetzten Saal der Pfarrei Bruder Klaus Bern am Samstag, 29. Juni 2019, 14.30-16.00 Uhr

Flyer zum Gespräch mit Doris Wagner

Medienberichte zu Doris Wagner:

Kundgebung im Zeichen gegen Missbrauch – mit der Rede von Doris Wagner Reisinger (Berner Pfarrblatt, 30.06.2019)

Podium mit Doris Wagner: Glaube gefunden, «der nicht kaputt macht» (kath.ch, 30.06.2019)

Eine Frau kämpft um Aufklärung – Doris Wagner im Gespräch mit Kardinal Schönborn (Bayrischer Rundfunk, 06.02.2019)

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon, sie befreite sich» (watson.ch, 07.11.2018)

Das Schweigen (Zeit-Online, 26.09.2019)

«Ich passte ins Beuteschema» (Deutschlandfunk, 28.01.2019)

Bücher von Doris Wagner:

Doris Wagner: Nicht mehr ich. Die wahre Geschichte einer jungen Ordensfrau, Knaur : München 2016 (Ersterscheinung 2014).

Doris Wagner mit Klaus Mertes: Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche. Herder : Freiburg 2019.

Film:

Im Dokumentarfilm #Female Pleasure, der 2018 in die Kinos kam, war Doris Wagner die christliche Protagonistin. Der Film zeigt fünf Frauen aus verschiedenen kulturellen und religiösen Kontexten, die sich gegen Unterdrückung und für eine selbstbestimmte Weiblichkeit einsetzen.

Zeichen gegen Missbrauch

Nationale Kundgebung für Veränderung in der röm.-katholischen Kirche

Zusammen mit Doris Wagner setzen wir ein öffentliches, nationales Zeichen gegen Missbrauch und laden Menschen ein, sich mit uns hinter konkrete Forderungen nach Veränderung in der römisch-katholischen Kirche zu stellen. Unzählige Missbrauchsfälle weltweit lassen keinen Aufschub zu: die Verantwortlichen im Vatikan müssen jetzt auf allen Ebenen entschieden sowohl an der Aufklärung als auch an der Verhinderung von Missbrauch arbeiten. Dafür müssen sich die kirchlichen Strukturen verändern.

Wir, das Aktionsbündnis «Zeichen gegen Missbrauch» sind Theolog*innen der Katholischen Kirche im Kanton Zürich.

Samstag, 29. Juni 2019, 12.05 Uhr

Ort: Helvetiaplatz, 3005 Bern

Flyer

website Zeichen gegen Missbrauch

 

 

Konzernverantwortungsinitiative

Kinderarbeit auf Kakaoplantagen, unmenschliche Arbeitsbedingungen in Textilfabriken, Umweltverschmutzung beim Rohstoffabbau – solchen unethischen Geschäftspraktiken muss endlich ein Riegel geschoben werden. Deshalb hat eine breite Allianz aus rund 80 Organisationen (Hilfswerken, Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen) die Konzernverantwortungsinitiative lanciert. Das Ziel: verbindliche Regeln für Konzerne zum Schutz von Mensch und Umwelt – auch bei Auslandstätigkeiten. Dadurch wird im wirtschaftlichen Wettbewerb auch mehr Fairness geschaffen. Was selbstverständlich klingt, ist derzeit freiwillig – und soll nun verbindlich werden.

Am 10. Oktober 2016 wurde die Konzernverantwortungsinitiative eingereicht. Am 14. Juni 2018 hat der Nationalrat den Gegenvorschlag angenommen. Am 12. März 2019 lehnte der Ständerat den Gegenvorschlag ab, mit 22 zu 20 Stimmen.

 www.kathbern.ch/kovi

 

 

Strom sparen in Kirchen

Ein Beitrag zur Schöpfungsbewahrung

ProChileWatt hilft Strom sparen
Bei Heizung, Beleuchtung und Warmwassererzeugung besteht in vielen Schweizer Kirchen, Kirchgemeindehäusern und Pfarrhäusern grosses Stromsparpotenzial. Das Förderprogramm ProChileWatt berät und unterstützt Pfarreien und Kirchgemeinden.

Flyer ProChileWatt

oeku - Kirche und Umwelt