Konzernverantwortungsinitiative

Menschenrechte sind wichtiger als Profit

Kinderarbeit auf Kakaoplantagen, unmenschliche Arbeitsbedingungen in Textilfabriken, Umweltverschmutzung beim Rohstoffabbau – solchen unethischen Geschäftspraktiken muss endlich ein Riegel geschoben werden. Deshalb hat eine breite Allianz aus rund 80 Organisationen (Hilfswerken, Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen) die Konzernverantwortungsinitiative lanciert. Das Ziel: verbindliche Regeln für Konzerne zum Schutz von Mensch und Umwelt – auch bei Auslandstätigkeiten. Dadurch wird im wirtschaftlichen Wettbewerb auch mehr Fairness geschaffen. Was selbstverständlich klingt, ist derzeit freiwillig – und soll nun verbindlich werden.

Am 10. Oktober 2016 wurde die Konzernverantwortungsinitiative eingereicht. Am 14. Juni 2018 hat der Nationalrat den Gegenvorschlag angenommen. Am 12. März 2019 lehnte der Ständerat den Gegenvorschlag ab, mit 22 zu 20 Stimmen: vgl. Ständerat lehnt Gegenvorschlag ab (Tagesanzeiger, 12.3.2019).

Weitere Infos Konzernverantwortungsinitiative

Kirche für Kovi

Analyse von Brot für alle und Fastenopfer, Medienmitteilung 13.9.2018