Haus der Religionen

Kirche im Dialog engagiert sich für das «Haus der Religionen – Dialog der Kulturen».

Im Verein «Haus der Religionen – Dialog der Kulturen» sind Menschen aus den grossen Weltreligionen und weitere am Dialog Interessierte miteinander unterwegs:

Hindus, Buddhistinnen und Buddhisten, Baha'i, Muslima und Muslime, Alevitinnen und Aleviten, Sikhs, Jüdinnen und Juden, Christinnen und Christen.

Haus der Religionen.

aktuelles Kulturprogramm

 

Am interreligiösen Dialog interessierte Christ*innen, kirchliche Gemeinschaften und Kirchen engagieren sich seit 2009 zudem im Verein «Kirche im Haus der Religionen». Die Fachstelle Kirche im Dialog arbeitet dort im Vorstand und in der Programmgestaltung mit.

Verein Kirche im Haus der Religionen

Lobgesänge gegen den Tod – für ein aufständisches Leben

In der zweiten Hälfte des Jahres 2018 setzen wir uns mit Psalmen aus dem ersten und Texten aus dem zweiten Testament auseinander. Wir werden vielfältige Fragen und Antworten aus biblischer Sicht entdecken.

Jeweils am Mittwoch ab 17.30-18.45 Uhr
5. und 19. Dezember 2018
Kirchenraum, Haus der Religionen

mehr

Neues Halbjahresprogramm im Haus der Religionen

Das Kulturprogramm des 2. Halbjahres 2018 im Haus der Religionen lautet:
«Endlich – Religion + Tod».

Überraschenderweise haben Gärten und Religionen viel miteinander zu tun. Im Spannungsfeld zwischen Paradiesgärten und irdischen Gärten als Quelle des Lebens bewegt sich die Bedeutung der Gärten in den Religionen. Ein spannendes Programm lotet dies- und jenseitige Gartenbereiche aus. 

Weitere Informationen hier:

Kulturprogramm 2. Halbjahr 2018

Filmclub KultuRel

Lesen KultuRel

Thementag «Endlich - Unendlich»

Sonntag 16. Dezember 2018, 13-21 Uhr, Haus der Religionen

Wie gehen wir mit der Endlichkeit des Lebens um? Auf verschiedenen Ebenen beschäftigt sich der Thementag mit dem Halbjahresthema.

13 Uhr Vortrag «Mut zur Endlichkeit» von Prof. Dr. Fulbert Steffensky

14 Uhr Buchvorstellung «Nahtoderfahrungen» von Prof. Dr. Jens Schieter

16 Uhr Vorpremière «Der Bestatter»

18 Uhr Apéro riche

19 Uhr Soirée «Jenseitige Begegnungen»

Flyer

Restaurant Vanakam - ayurvedisch & koscher

North, West, South and East - let us have a peaceful feast
East, North, West and South - put drink and food into your mouth!


Kaffee & Kuchen für Gross & Klein
Dienstag bis Samstag, 14.00-17.00 Uhr

Frühstück International
Samstag, 10.00-14.00 Uhr
Brunch oder Frühstücksteller aus verschiedenen internationalen Küchen

Kurze Einführung ins Konzept «Haus der Religionen - Dialog der Kulturen»
Samstag, 13.00 Uhr

Mittagessen
Dienstag bis Freitag, 12.00-14.00 Uhr
ayurvedisches & koscheres Mittagsmenu

Reservation: 031 380 51 01
Anmeldungen für Gruppen bitte via Anfrageformular

Apéro / Nachtessen nach Vereinbarung. Ab 25 Personen

Anreise:
mit dem Tram 7 / 8 bis Europaplatz
mit dem Zug S1 / S2 bis Europaplatz Nord oder S3 / S6 bis Europaplatz Süd

mehr

 

 

Kulturprogramm 12nach12

Kontinuierliches Kulturprogramm im Haus der Religionen 

- dienstags «12nach12»: Kurzfilme am Mittag mit Best of Shnit-Programm
- mittwochs «12nach12»: Qi Gong-Basic mit Marco Genteki Röss  (30 Minuten)
- donnerstags «12nach12»: Yoga mit Heidi Aemisegger, Jivamukti-Stil (60 Minuten)
- freitags «12nach12»: Rflexe am Mittag einmal im Monat Flyer

aktuelles Kulturprogramm

Wöchentliche ökumenische Anlässe im Kirchenraum:

- mittwochs, 12.45 Uhr: Aufatmen (Mittagsgebet mit Fürbitte, 20 Minuten)
- mittwochs, 17.30 Uhr, 1.+3. Mittwoch im Monat: Bibel lesen: Lobgesänge gegen
  den Tod – für ein aufständisches Leben (siehe oben)
- freitags, 18.15 Uhr, 1 Mal im Monat: Ökumenische Friedensfeier (siehe oben)

 aktuelles Programm im Kirchenraum

Herbert Haag Preis für das Haus der Religionen

Bild: Christoph Knoch

Über die Verleihung des Herbert Haag-Preis an das Haus der Religionen haben wir uns sehr gefreut! Die Auszeichnung gilt allen beteiligten Menschen und Religionsgemeinschaften, die sich in diesem einmaligen Experiment engagieren und damit beitragen zu gegenseitiger Wertschätzung, Dialog und interreligiöser Verständigung.

Weiterer Preisträger ist der Münchner Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, der sich auch gegen Widerstände stark macht für das Gespräch mit dem Islam und aktiv mitwirkt im Münchner Forum für Islam.

Bericht über die Preisverleihung