Schutz vor Ausbeutung

Stellungnahme von Gemeindeleiterin Edith Zingg

  • Die Ergebnisse der Schweizer Voruntersuchung zu den katastrophalen Verbrechen in der kath. Kirche und deren systematische Vertuschung erschüttern.
  • Es ist unverzichtbar, dass die begangenen Verbrechen aufgedeckt werden, den Betroffenen grösstmögliche Gerechtigkeit zukommt, Täter und Vertuscher zur Rechenschaft gezogen werden.
  • Es ist das Menschenmögliche zu tun, dass die physische und psychische Integrität der Menschen geschützt wird. In der katholischen Kirche der Region Bern gibt es vielfältige Präventionsschritte. Alle Informationen dazu, inklusive den unabhängigen Unterstützungs- und Beratungsstellen für Betroffene und allen Massnahmen des Präventions- und Interventionsmanagement, finden sich hier.
  • Ich stehe zusammen mit den Mitarbeitenden in der Arbeit vor Ort dafür ein
    - dass sorgfältig mit allen Menschen umgegangen wird,
    - dass die Menschen in all ihrer Vielfalt gleichberechtigt sind,
    - dass kirchliche Aufgaben von Menschen, die dazu bereit sind und dazu ausgebildet sind, unabhängig von ihrer Lebensform wahrgenommen werden können,
    - dass offen informiert wird, demokratische Entscheidungen gefördert werden und Macht geteilt und kontrolliert wird,

Für Fragen und Gespräche stehe ich gerne zu Verfügung.

Edith Zingg, Gemeindeleiterin Pfarrei Guthirt

 

 

 

 

 

 

Seit dem 14. Februar 2019 beten die Schwestern in Kloster Fahr und Menschen an verschiedenen Orten in verschiedenen Ländern mit dem "Gebet am Donnerstag" für Veränderungen in der Kirche. Ich lade Sie ein, auch im Gebet für Veränderungen einzustehen.

Gebet am Donnerstag - Schritt für Schritt

Gott, du unser Vater und unsere Mutter, wir alle wissen, wie es um unsere Kirche steht. Unrecht geschah und geschieht, Macht wurde und wird missbraucht. «Bei euch aber soll es nicht so sein», sagt Jesus.
Wir bitten dich um dein Erbarmen.

  • Kyrie eleison.

Frauen und Männer sind durch die eine Taufe gleich- und vollwertige Mitglieder der Kirche. Im Miteinander in allen Diensten und Ämtern können sie zu einer Kirche beitragen, die erneuert in die Zukunft geht.
Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

  • Kyrie eleison.

Menschen kommen mit ihrer Sehnsucht nach Frieden, nach Gemeinschaft, nach Beziehung zu Gott und zueinander. Eine glaubwürdige Kirche ist offen für Menschen gleich welcher Herkunft, welcher Nationalität, welcher sexuellen Orientierung. Sie ist da für Menschen, deren Lebensentwurf augenscheinlich gescheitert ist, und nimmt sie an mit ihren Brüchen und Umwegen. Sie wertet und verurteilt nicht, sondern vertraut darauf, dass die Geistkraft auch dort wirkt, wo es nach menschlichem Ermessen unmöglich ist.
Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

  • Kyrie eleison.

In dieser Zeit, in der Angst und Enge lähmen und die Zukunft düster erscheint, braucht es grosses Vertrauen, um mit Zuversicht nach vorn zu schauen. Es braucht Vertrauen, dass durch neue Wege und einschneidende Veränderungen mehr Gutes geschaffen wird als durch Verharren im Ist-Zustand.
Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

  • Kyrie eleison.

Gott, du unsere Mutter und unser Vater,
im Vertrauen darauf, dass du mit uns auf dem Weg bist, gehen wir weiter mit und in der Kirche; in der Tradition all der Frauen und Männer, die vor uns aus dem Feuer der Geistkraft gelebt und gehandelt haben, die vor uns und für uns geglaubt und gelebt haben. Die heilige Scholastika vertraute auf die Kraft des Gebets. In ihrem Sinne wollen wir Schritt für Schritt vorwärtsgehen, beten und handeln, wie sie es getan hat: «Geht, Schwestern und Brüder, wie ihr könnt!» Behüte uns. Sei mit uns alle Tage bis zum Ende der Welt. Darum bitten wir jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Flyer mit Gebet

https://www.gebet-am-donnerstag.ch/

 

 

Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Site stimmen Sie deren Verwendung zu und akzeptieren unsere Datenschutzrichtlinien.