kath: bern

Pastoral

Roland Steck-Theiler
Rolf Ammann

Das Ressort Pastoral im Synodalrat betreut die von der Landeskirche finanzierten Missionen und Fachstellen. Zuständig dafür sind die Synodalräte Roland Steck-Theiler und Rolf Ammann (neu).

Engagement des Scalabrini-Ordens

Für die Betreuung der Italienisch-, der Portugiesisch- und der Spanischsprachigen Missionen des Kantons Bern sind Angehörige des Scalabrini-Ordens zuständig. Bei der Portugiesischsprachigen Mission wurde Padre Geraldo Melotti im Herbst nach Grossbritannien berufen. Sein Nachfolger an der Seite von Arcangelo Maira wurde Padre Pedro Granzotto.

Im Kanton Bern sind insgesamt 12 Missionen und anderssprachige Gemeinschaften tätig. Die Landeskirche finanziert 5 davon ganz oder teilweise. Die Italienisch- und Spanischsprachigen Missionen werden innerhalb des Kantons Bern regional von Kirchgemeinden finanziert, kleinere Gemeinschaften sind über Migratio schweizweit organisiert.

Ökumenische Seelsorge in Bundesasylzentren

Seit rund drei Jahren leistet ein ökumenisches Dreier-Team im Bundesasylzentrum Ziegler in Bern Seelsorge. Die Erfahrungen sind positiv, die Zusammenarbeit mit dem SEM, der Betreiberfirma und des Sicherheitsdienstes im Zentrum läuft dank der Kooperationsbereitschaft auf allen Seiten gut. Die beiden reformierten Seelsorgenden und der katholische Priester stellen sich den Herausforderungen dieser besonderen Tätigkeit; in der ökumenisch zusammengesetzten Steuergruppe werden ihre Anliegen, Fragen und Anregungen aufgenommen und bearbeitet.

Im März 2019 wird das Bundesasylzentrum (ohne Verfahren) in Kappelen bei Lyss den Betrieb aufnehmen, auch dort soll ein ökumenisches Seelsorgeteam vor Ort sein. Die Synode vom November 2018 hat einem entsprechenden Kredit für das Jahr 2019 zugestimmt.

Religionspädagogik neu aufgleisen

Die Ansprüche an die Katechese haben sich verändert. Längst ist es nicht mehr selbstverständlich, dass Kinder über ihre Familien kirchlich sozialisiert sind. Katechese bedeutet heute, Kinder auf die Kirche neugierig zu machen. Nur wenn sie selber Teil der Kirche sein wollen, werden sie es auch sein. Leruka, der Lehrplan Religionspädagogik der katholischen Kirche in der Deutschschweiz, geht darum neue Wege.

Seit 2018 steht der Fachstelle Religionspädagogik ein beratendes Gremium, bestehend aus Personen aus der Pastoral zur Seite. Es steht unter der Leitung der Regionalverantwortlichen des Bischofsvikariats, Edith Rey, und diskutiert strategische Fragen rund um die Katechese.

Druckversion