Abschiedsgottesdienst für Béatrice Panaro

In der Basilica Dreifaltigkeit in Bern - Mittwoch, 1. Dezember, 18.00

Sie leitete über zehn Jahre lang den Bereich Asyl der Fachstelle Sozialarbeit der Katholischen Kirche Region Bern – Ende Jahr geht Béatrice Panaro in Pension.

Der Arbeitsschwerpunkt der Fachstelle Sozialarbeit im Asylbereich ist die Beratung. Im Kanton Bern leben über 500 abgewiesene Asylsuchende. Etwa die Hälfte von ihnen wohnt in Bern und Umgebung. Viele haben ein Gesuch um Aufenthaltsregelung gestellt. Die Sozialarbeiterin im Asylbereich berät und unterstützt diese Menschen in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen.

Béatrice Panaro war über zehn Jahre lang als Sozialarbeiterin der Katholischen Kirche Region Bern im Asylbereich das Gesicht dieser Arbeit. Sie hielt sich immer im Hintergrund, doch ihr ­Engagement prägte die Asylarbeit in Bern. ­Béatrice Panaro gehört zum Scalabrini-Säkularinstitut in Solothurn; die Missionarinnen führen dort ein internationales Bildungszentrum für junge Leute. Über ihr Engagement meint sie: «Mit den Asylsuchenden unterwegs zu sein, bedeutet nicht nur, ihre Schwierigkeiten zu teilen, sondern auch den Reichtum ihres Lebens: Von vielen höre ich immer wieder, dass der Glaube an Gott, an Jesus Christus, der selber Flüchtling war, ihnen die Kraft gibt, schmerzliche Situationen zu durchqueren.»

Zum Abschied findet in der Berner Dreifaltigkeitskirche eine Eucharistiefeier mit Ruedi Heim, dem Leitenden Priester des Pastoralraums Region Bern, als Zelebranten statt. Anschliessend sind alle herzlich zu einem Apéro in der Rotonda eingeladen.

Gottesdienst und Apéro mit Zertifikatspflicht am 1. Dezember ab 18 Uhr.

Bitte um Anmeldung per E-Mail an Sonia.Munoz@kathbern.ch