News

Alt werden ist nichts für Feiglinge - Monika von Atzigen

 

Oder „Ist es wirklich so viel besser erst mit 90 statt bereits mit 50 zu sterben?“

 

Herr Z. wohnt in „meinem“ Pflegeheim.

Er hatte vor kurzem ein „Schlägli“. Ist seither rechts gelähmt, kann nicht mehr stehen.

Für alles und jedes ist er auf unsere Hilfe angewiesen.

Hat sich seinen Lebensabend nicht so vorgestellt.

Hatte andere Pläne.

 

Ich bewundere ihn für

seinen Mut sich der Diagnose zu stellen,

seinen Galgenhumor um die Tage erträglich zu machen,

seinen natürlichen Stolz und Würde, der es allen leichter macht, ihn dennoch als „Menschen“ zu behandeln,

seine Gefügigkeit in sein Schicksal,

seine demütige Haltung gegenüber seiner ausweglos scheinenden Situation.

 

Auf einen Schlag bist du niemand mehr.

Brauchst für jede Handlung im alltäglichen Leben Unterstützung, Hilfe.

Bei ALLEM!

Beim Anblick oder Erleben eines ach so stolzen und mächtigen Machtmenschen kommt mir oft Herr Z. in den Sinn.

 

Wer alt werden will, muss unter Umständen noch sehr viel lernen.

 

Gut für jene, die frühzeitig damit begonnen haben.

 

Schön, etwas zu haben, das einem auch dann trägt.

12. Oktober 2013