BEA 2018 an spirituellen Orten

Der Stand der Landeskirchen an der BEA war auch in diesem Jahr für viele Menschen eine Oase der Ruhe inmitten des Messegetümmels. Hunderte genossen diese kleine Auszeit, liessen sich zum Kirchencrocket herausfordern, trafen sich zu einem Schwatz oder stiessen an der "Unfassbar" mit einem Bier an. 

Orte der Ruhe und der Kultur

Der Stand der Landeskirchen präsentierte sich dieses Jahr unter dem Motto "Spirituelle Orte und Wege" - Pilgerwege, Kirchen und andere Orte, wo Menschen Kraft tanken. Der Initiative der Landeskirchen ist es zu verdanken, dass im Kanton Bern historische Kulturschätze wie Kirchen, Kapellen oder Pilgerwege erhalten und gepflegt werden.

Kirche ist mehr...

Spielerisch entdecken liess sich die Berner Kirchenlandschaft mit dem Crocketspiel auf einer grossen, begehbaren Karte des Kirchengebiets. Jugendliche und Familien mit Kindern wurden in der Selfie-Box Teil einer biblischen Szene und nahmen ein Erinnerungsbild mit nach Hause. Alle anderen nahmen zumindest Information und Einblicke in die breite Palette der Leistungen der Kirchen zugunsten der Gesellschaft nach dem Leitsatz «Kirche ist mehr als du glaubst» mit.

Übrigens, unsere Gäste am Kirchenstand haben sich für einen guten Zweck engagiert: Im Kaffeekässeli kamen rund 700 Franken zusammen, die dem ökumenischen Mittagstisch St. Marien Bern gespendet werden.

Medienmitteilung zur Eröffnung

Chilchestübli von Radio Kibeo und andere Inhalte auf der Website der Berner Landeskirchen.

10. Mai 2018
erstellt von Landeskirchen
  • Landeskirche
  • Veranstaltungen
  • Kirche und Staat
  • Brennpunkte
  • Kommunikationsdienste