News

Foto: Matthias-Dominic Hoyos

Foto: Matthias-Dominic Hoyos

Foto: Matthias-Dominic Hoyos

Foto: Matthias Luggen

Bibliothek der Dinge

Am 5. September öffnet die "LeihBar" im Pfarreizentrum St. Michael in Wabern ihre Türen. Im "Turmzimmer" können von da an Alltagsgegenstände ausgeliehen werden, die man nur selten benötigt. Der nachhaltige Konsum wird gefördert.

"Leihen statt Kaufen" heisst die Devise in der "LeihBar" Wabern. Das ursprüngliche Projekt der Stiftung für Konsumentenschutz erhält seinen zweiten Standort im Raum Bern. Neben der bereits bestehenden "LeihBar" Bern, die sich in der alten Feuerwehr Viktoria befindet, öffnet die "LeihBar" Wabern ihre Türen am 5. September im Pfarreizentrum St. Michael. Monika Akeret, Initiantin der "LeihBar" Wabern, beschreibt die Idee dahinter, wie folgt: "Es ist eine Bibliothek der Dinge. Im Gegensatz zu einer Bibliothek, wie man sie kennt, wo man Bücher, Musik und Filme ausleiht, verleihen wir Alltagsgegenstände, die man nur selten nutzt, wie zum Beispiel eine Bohrmaschine." Man möchte jedoch keineswegs eine Konkurrenz für bestehende Angebote wie Bibliotheken, Ludotheken für Spielsachen, Sportartikelbörsen oder Brockenhäuser sein. Daher wird bei der Aufnahme von neuen Gegenständen ins Sortiment darauf geachtet, dass diese den Kriterien des Vereins "LeihBar" entsprechen.

Günstig und nachhaltig

Ist es beispielsweise sinnvoll, eine Bohrmaschine zu kaufen und zu besitzen, wenn diese lediglich kurz von Nutzen ist und im Nachhinein irgendwo im eigenen Heim verstaubt? Die "LeihBar Wabern" bietet eine kostengünstigere und zugleich ressourcenschonendere Alternative. Einerseits bestehen die Gegenstände aus Schenkungen und andererseits das Team des "LeihBar"-Vereins aus freiwilligen Helfer*innen. Dieser Umstand ermöglicht den geringen Mitgliedschaftsbeitrag von 60 Franken pro Jahr. Hierdurch wird einem grösseren Personenkreis der Zugang zu hochwertigen Gegenständen ermöglicht und gleichzeitig der nachhaltige Konsum gefördert. Als Mitglied ist es einem möglich unbeschränkt viele Gegenstände über das Jahr verteilt auszuleihen. Genauso ist man nicht nur auf das Sortiment der "LeihBar" Wabern beschränkt, auch in der "LeihBar" Bern wird man herzlich willkommen geheissen.

Partnerschaftliches Zusammenwirken

Auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für eine "LeihBar" in Wabern ist Monika Akeret unverhofft im Pfarreizentrum St. Michael fündig geworden. "Aufgrund eines Artikels in der Quartierzeitung ist Christine Vollmer auf mich zugekommen und bot mir den Raum in der Pfarrei St. Michael an. Ich selber hätte nichts von dem verfügbaren Raum gewusst." Christine Vollmer, Gemeindeleiterin der Pfarreien St. Josef und St. Michael, beleuchtet die Hintergründe: "In der 'Spurgruppe' unserer Pfarrei St. Michael haben wir uns im letzten Jahr gefragt, wie wir in der heutigen Zeit kirchliches Leben gestalten und neue Wege der Präsenz in der Gesellschaft gehen können. Klar war, dass wir uns mit anderen Institutionen in der Region vernetzen wollen, die sich ähnliche Fragen stellen und gleiche Werte teilen wie wir. Eines der Themen, die uns beschäftigen, war und ist ein Beitrag zu Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Als wir dann zufällig in der Lokalpresse vernommen haben, dass Frau Akeret eine 'LeihBar' eröffnen möchte und dafür geeignete Räumlichkeiten sucht, haben wir sehr schnell mit ihr Kontakt aufgenommen, weil wir den Eindruck hatten, dass ihr Anliegen sich mit unserem deckt. Auch wenn die 'LeihBar' als Verein kirchlich unabhängig ist, freuen wir uns über ein partnerschaftliches Zusammenwirken und tragen das ökologische Grundanliegen und das grosse freiwillige Engagement auch dadurch mit, dass wir unsere Räumlichkeiten zu einem günstigen Miettarif zur Verfügung stellen. Das 'Turmzimmer', das wir für die 'LeihBar' frei machen konnten, wird so glücklicherweise wieder von einem Lagerraum zu einem belebten Leihort, und das Foyer unseres Pfarreiheims mit Kaffee-/Teeecke bietet die Möglichkeit für Begegnung." Auch Monika Akeret freut sich über die Partnerschaft: "Das Angebot der römisch-katholischen Kirche ist für uns super gewesen. Sie wollen sich öffnen, wollen Begegnung und Austausch schaffen, genau das, was wir auch wollen."

Eröffnung der "LeihBar" Wabern

Monika Akeret lädt herzlichst zur Eröffnung am 5. September ein: "Wer Interesse hat, darf gern vorbeikommen und ist herzlich eingeladen zu unserer Eröffnung der 'LeihBar' Wabern in der Pfarrei St. Michael, zwischen 10.00 und 12.30 Uhr." Im Moment sind die Regale der "LeihBar" noch leer. Dies soll sich jedoch noch vor der Eröffnung ändern, indem ein Teil des Sortiments der "LeihBar" Bern übernommen wird. Anfangs wird die Auswahl nicht sehr gross ausfallen, denn man ist weiterhin auf Schenkungen von Gegenständen angewiesen. Nur mithilfe des Beitrags von Mitgliedern, Spenden und ehrenamtlicher Mithilfe kann das Projekt der "LeihBar" funktionieren. Derzeitig ist deren Öffnung nur samstags (10.00-12.30) und mittwochs (17.00-19.30) möglich. Monika Akeret würde sich freuen, sollte sich der eine oder andere Freiwillige noch finden lassen. Dadurch wäre es möglich, auch montags zu öffnen. Ein grosser Dank geht an die Freiwilligen, die Spender*innen, Linda Nussbaumer (Nussbaumer Raum AG) und David Jähnich (Maler Dave) für die Unterstützung.

 

Weitere Informationen:

www.leihbar.ch

bern(at)leihbar.ch für Freiwillige

gegenstand.bern(at)leihbar.ch für Spenden

1. September 2020
erstellt von Matthias-Dominic Hoyos
  • Soziales
  • Brennpunkte
  • Veranstaltungen