News

Foodsave-Bankette sollen die Schweiz erobern

Die Organisatoren des Berner Foodsave-Banketts wollen ihr öffentliches Festessen gegen Lebensmittelverschwendung auch anderen Schweizer Städten und Regionen schmackhaft machen. Dank eines Sonderbeitrags der SV-Stiftung können sie eine Koordinationsstelle und Regionalgruppen aufbauen.

Jährlich werden rund ein Drittel aller Lebensmittel in der Schweiz verschwendet. Dagegen kämpft das von der Offenen Kirche Bern initiierte «Foodsave-Bankett Bern», das seit 2015 jeweils im September stattfindet. Passantinnen und Passanten sind eingeladen, an einer 60 Meter langen Tafel gemeinsam ein Essen aus überschüssigen und nicht-konformen Lebensmitteln zu geniessen. Pro Jahr werden etwa 1500 Menüs serviert. Mehr als 20 Berner Organisationen engagieren sich für das besondere kulinarische und gesellschaftliche Ereignis im Herzen der Bundesstadt. Die Offene Kirche Bern als Initiantin wird gemeinsam von der reformierten, der römisch-katholischen und der christkatholischen Kirche zusammen mit der Jüdischen Gemeinde Bern getragen.

Nun soll das Berner Foodsave-Erfolgskonzept auch in anderen Schweizer Städten und Regionen Fuss fassen. Eine Trägerschaft (Offene Kirche Bern, Foodwaste.ch, OGG Bern und Brot für alle) baut dazu beim Verein Foodwaste.ch eine zentrale Koordinationsstelle auf. Diese wird regionale Arbeitsgruppen bei der Organisation von Foodsave-Banketten anleiten und mit Kommunikationsmitteln und Medienarbeit unterstützen. Zudem werden die austragenden Orte eine finanzielle Anschubhilfe erhalten. Mit lustvollen Anlässen soll ein Beitrag dazu geleistet werden, das Konsumverhalten zu verändern und gegen die Klimaerhitzung anzukämpfen.

Bereits 2020 sollen Bankette nach dem Berner Vorbild in anderen Schweizer Städten und Gemeinden stattfinden. Möglich ist dies dank der grosszügigen finanziellen Unterstützung von 100'000 Schweizer Franken, welche die SV-Stiftung anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens für die Umsetzung des Konzepts gesprochen hat. Die SV-Stiftung ist Hauptaktionärin der SV Group, der führenden Anbieterin von Gemeinschaftsgastronomie in der Schweiz mit 8'500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

 

 

13. Dezember 2019
erstellt von Kommunikationsstelle
  • Veranstaltungen
  • Kirche und Staat
  • Brennpunkte
  • Soziales
  • Bildung
  • Kommunikationsdienste