Foto: Daniel Fischer

Hoffnungslichter

Am dritten Adventssonntag wird die biblische Weihnachtsgeschichte mitten in Bethlehem unter freiem Himmel aufgeführt. Für Jung und Alt ein besonderer Anlass, um sich auf die kommenden Feiertage einzustimmen. Sonntag, 16. Dezember, 17.00 Uhr, Start bei der katholischen Kirche St. Mauritius Bethlehem.

Im Saal des Kirchgemeindehauses herrscht gespannte Erwartung. Eine zusammengewürfelte Schar von älteren und jüngeren Frauen und Männern aus dem Quartier hat sich hier zur ersten Krippenspielprobe zusammengefunden. Einige von ihnen sind "alte Hasen", andere zum ersten Mal dabei. Lockerungsübungen helfen, die Anspannung etwas zu lösen und die andern Darsteller und Darstellerinnen kennen zu lernen.

Und schon geht's los: der werdende Vater Josef soll seine hochschwangere Maria auf dem Weg nach Bethlehem stützen und führen. Der erste Versuch wirkt so hölzern, dass sich die versammelte Runde ein Lachen nicht verkneifen kann. Wie das wohl auch in biblischen Zeiten war, müssen die beiden erst etwas vertrauter werden miteinander, bevor man ihnen die Strapazen auf dem Weg und die Sorge um die baldige Geburt ihres ersten Kindes abnimmt. Regisseur Martin Gallati gelingt es, mit einer Portion Humor und gezielten Übungen das frischgebackene Ehepaar so zu führen, dass es in seiner neuen Rolle Schritt für Schritt überzeugender wirkt.

Hip-Hop unterm Weihnachtsstern

Alle zwei Jahre macht sich ein kleines Vorbereitungsteam aus der reformierten Kirchgemeinde Bethlehem und der katholischen Pfarrei St. Mauritius daran, die biblische Weihnachtsgeschichte im eigenen Wohnquartier neu aufleben zu lassen. Auch wenn das Openair-Krippenspiel im Quartier bereits zu einer Tradition geworden ist, erscheint jede Aufführung in einem neuen und anderen Kleid. So hat auch das Stammpublikum die Chance, sich von der Weihnachtsgeschichte jedes Mal neu berühren zu lassen. Die lebenden Tiere müssen dieses Jahr im Stall bleiben. Dafür werden die Girls von der Hiphop-Tanzgruppe "Roundabout" einen überraschenden Akzent setzen. Ob sich Hip-Hop wohl mit der Weihnachtsgeschichte verträgt?

Licht in der Finsternis

"Weihnachten findet in Bethlehem statt" ist besonders reizvoll, weil der Weg durch die kalte Winternacht führt, erleuchtet von unzähligen Kerzen, von den Mitwandernden in der Hand getragen. Das Licht und die Wärme der Flammen sind Sinnbild der Liebe, die die Kraft hat, die Herzen der Menschen zu erwärmen und sie zu einem friedlichen und respektvollen Miteinander zu bewegen. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass die Weihnachtsgeschichte ins tägliche Leben ausstrahlt. Deshalb wird die diesjährige Aufführung besonders lichtvoll sein, mal hell und blendend, dann wieder als stilles Flämmchen, das doch die Kraft hat, die Dunkelheit zu durchdringen.

Das Weihnachtsspiel in Bethlehem findet bei jeder Witterung statt. Warme Schuhe und wintertaugliche Kleidung werden empfohlen. Der Weg führt von der katholischen Kirche an der Waldmannstrasse via Acherlipark durchs Tscharnergut zur reformierten Kirche mit Apero für alle im Kirchgemeindehaus.

4. Dezember 2018
erstellt von Kommunikationsstelle
  • Veranstaltungen
  • Spirituelles
  • Brennpunkte
  • Soziales