News

Jeder Fall ist einer zu viel

Die pfarreilichen Sozialdienste der Katholischen Kirche Region Bern helfen Menschen in Not durch Beratung, Vermittlung und manchmal auch finanzielle Überbrückung. Dieser Einzelfallhilfe kommt das nächste Kirchenopfer zugute.

Was tun, wenn nach dem Jobverlust die Wohnungskündigung droht? Wenn sich nach einer schweren Krankheit die unbezahlten Rechnungen stapeln?

Die Sozial- und Beratungsdienste der Pfarreien und Missionen in der Region Bern bieten professionelle Unterstützung für Menschen in Notlagen. Die Sozialarbeitenden vor Ort verschaffen sich einen Überblick über die Situation der Ratsuchenden, geben Auskunft zu drängenden Fragen und leiten an spezialisierte Fachstellen weiter. Bei Bedarf können sie auch finanzielle Überbrückungshilfen gewähren.

Zugänglich ist die Sozialberatung für alle Menschen, die im Pfarreigebiet wohnen - unabhängig von Aufenthaltsstatus, Nationalität oder Religion. Ermöglicht wird diese wichtige Unterstützung auch durch die Kollekte für die Einzelfallhilfe, die am 23. Februar 2020 in den Pfarreien aufgenommen wird. Die Fachstelle Sozialarbeit FASA der Katholischen Kirche Region Bern dankt herzlich für alle Spenden.

18. Februar 2020
erstellt von Kommunikationsstelle
  • Brennpunkte