News

Die Klimahalle vergangenes Jahr (Foto: lilufotografie)

Klimahalle21

Junge Menschen schaffen in der Grossen Halle bei der Reitschule in Bern einen politischen und kreativen Raum. Mit Kunst, Musik, Tanz und Workshops beschäftigt man sich mit der Klimakrise und macht auf diese aufmerksam.

In Deutschland, Belgien und Niederlande Rekordüberschwemmungen, in Nordamerika Rekordtemperaturen, in China ein Rekordniederschlag. Auch in der Schweiz konnten mehrere Wetterrekorde in diesem Sommer verzeichnet werden. Das Wetter spielt verrückt, und das auf der ganzen Welt. Das Thema rund um die Klimakrise betrifft alle.

Vom 5. bis 7. August schaffen junge Menschen einen politischen und kreativen Raum in der Grossen Halle in Bern, für Austausch und Auseinandersetzungen mit den Themen, die hin zur Klimagerechtigkeit bewegen sollen. Dass man sich in einer Klimakrise befindet, steht ausser Frage. Dass Klimagerechtigkeit erreicht werden muss, auch. Wie diese erreicht werden kann, allerdings schon.

Die Klimahalle beschäftigt sich auf künstlerischer, musikalischer und informativer Art und Weise mit all diesen Themen. Es erwarten Sie diverseste Kunst, Workshops, Livemusik und Tanz. Hinter der Klimahalle steht ein Kernkollektiv von 14 jungen Menschen, die sich von Fundraising über Technik bis Booking und Freiwilligen-Mobilisierung um alles Mögliche kümmern. Mit im Team sind mit Andrea Meier (Fachstelle Kinder und Jugend) und Nadja Rai (toj) zwei Fachpersonen aus Soziokultur und Jugendarbeit. Das Projekt versteht sich als Teil des Vereins Tour de Lorraine.

Freier Eintritt/Kollekte.

Weitere Informationen: www.klimahalle.ch

21. Juli 2021
erstellt von Kommunikationsstelle
  • Brennpunkte
  • Bildung
  • Kommunikationsdienste