News

Orangensaft - Angela Büchel Sladkovic

Die Frau auf dem Photo strahlt beim Orangenpflücken und mein Sohn strahlt, weil er sein Müesli mit brasilianischem Orangensaft zubereiten kann. Sein Freund aus der 1.Klasse ist ja auch Brasilianer. Mir ist bewusst, dass das Photo auf dem Max-Havelaar-Orangensaft ein gelungenes Werbephoto ist. Entspricht es auch der Wirklichkeit?

Die diesjährige Kampagne von Fastenopfer und Brot für alle macht mich hellhörig. Mehr Gleichberechtigung heisst weniger Hunger. Frauen sind besonders betroffen von der weltweiten wirtschaftlichen Ausbeutung. Unzählige Frauen im Süden sind nicht nur von der Doppelbelastung von Erwerbsarbeit und Familienarbeit betroffen. In vielen patriarchalen Gemeinschaften im Süden entscheiden die Männer, was mit dem auch von den Frauen erwirtschafteten Geld geschieht. Wird es für die Ausbildung der Kinder verwendet oder für ein schickes Auto? 
Ich hoffe, dass der fair gehandelte Orangensaft von Max Havelaar oder Claro mithilft, dass die Menschen im Süden bessere und sicherere Löhne erhalten, damit sie überhaupt entscheiden können. Gott sei Dank gibt es Stiftungen und Hilfswerke, die uns sensibilisieren und uns hier ermöglichen, ein wenig zu helfen. 

20. März 2012