News

Shiva begegnet Suva

Die Ausstellung des Polit-Forums Bern im Käfigturm zeigt anhand sieben konkreter Berührungspunkte, wo sich Religion und Staat im Alltag treffen und welche pragmatischen Lösungen jeweils gefunden werden.

Für viele Menschen ist der Glaube eine private oder gemeinschaftliche Angelegenheit. Und doch gibt es in unserem Alltag Situationen, wo religiöse Vorstellungen und staatliche Regelungen aufeinandertreffen: Die Weihnachtslieder in der Schule, der Platz auf dem Friedhof oder die Arbeitssicherheit beim Tempelbau.

Darüber hinaus bestehen vielfältige Beziehungen des Staates mit Kirchen und Religionsgemeinschaften: In den meisten Kantonen dürfen die anerkannten Kirchen Steuern erheben. Zudem haben sie Zugang zu Schulen, Spitälern und Gefängnissen. Oder sie nehmen Aufgaben wahr, die der ganzen Gesellschaft zu Gute kommen und werden daher vom Staat unterstützt: Sie stehen Menschen in Not bei, vermitteln in ihrer Bildungsarbeit Werte, die das Gemeinwohl stärken, oder helfen Zugewanderten bei Integration. Das Polit-Forum bietet auf Anfrage gratis Führungen zur Ausstellung an.

www.polit-forum-bern.ch

22. Dezember 2020
erstellt von Kommunikationsstelle
  • Kirche und Staat
  • Brennpunkte
  • Bildung
  • Soziales
  • Kommunikationsdienste