News

«Und wenn ich es wäre?»

Vor dem Flüchtlingstag Mitte Juni versammelten sich beim Berner Bahnhof über hundert Menschen zu einem "Cercle de silence", einem Schweigekreis aus Solidarität mit Geflüchteten.

Auf dem Bahnhofplatz vor der Heiliggeistkirche standen viele Freiwillige, Flüchtlinge und Mitarbeitende der Katholischen und Reformierten Kirche eine halbe Stunde lang schweigend in einem Kreis. Der "Cercle de silence" war ein stiller Protest und ein Zeichen der Solidarität mit den abgewiesenen Asylsuchenden in der Schweiz. Das Schweigen für die abgewiesenen Asylsuchenden sollte hinweisen auf die Perspektivlosigkeit ihrer Situation am Rande unserer Gesellschaft. Durch die Abweisung und den Übergang in die Nothilfe werden diese Menschen kriminalisiert, ausgegrenzt und verelenden. Viele Menschen sind dem Aufruf gefolgt, selbst vorbeieilende Passanten machten spontan mit.

20. Juni 2019
erstellt von Kommunikationsstelle
  • Brennpunkte
  • Soziales
  • Bildung