Unsichtbare Armut

In der Schweiz leben über eine halbe Million Menschen in Armut. Viele dieser Menschen bleiben für uns unsichtbar, denn die allerwenigsten von ihnen entsprechen landläufigen Vorstellungen von Armut. Die grössten Gruppen sind ältere Menschen, Kinder oder Working Poor. Ihnen ist der Gang zum Sozialamt oft peinlich.

Organisationen wie Caritas helfen unbürokratisch. Caritas hilft wenn das Geld nicht reicht. Warum? Und warum sieht sich Caritas auch als die Stimme der armen Menschen? Weil arme Menschen keine Lobby haben.

Das Schweizer Fernsehen liess über die Weihnachtstage betroffene Menschen erzählen.

Tatsachen statt Fake-News zum Thema Armut finden Sie hier.

Die Unterlagen zum Caritas Sonntag am 27. Januar finden Sie hier.

27. Dezember 2018
erstellt von Landeskirche
  • Landeskirche
  • Veranstaltungen
  • Kirche und Staat
  • Brennpunkte
  • Soziales
  • Kommunikationsdienste