kath: bern

News-Artikel

News

Bild: cc, twicepix, flickr.com

Zum dritten Advent 2010 (Nicole Arz)

An der Schule meiner Kinder lag neben vielen anderen Flyern einer aus, der mir aufgefallen war: Die Klosterkirche Einsiedeln bietet "Engel-Führungen" an. "Engel-Führungen" - das Wort gefiel mir! Da ich etwas in Eile war, hatte ich keine Zeit, den kleinen Flyer zu lesen, steckte ihn aber ein.

Auf dem Heimweg dachte ich darüber nach, was wohl mit "Engel-Führungen" gemeint sein könnte. Würde womöglich ein Engel die Führung machen? Naja, eher unwahrscheinlich. Vielleicht aber würde man lernen darauf zu vertrauen, dass es Engel sind, die einem durchs Leben führen. Dass man sich gerade in der Weihnachtszeit wieder einmal darauf besinnen sollte, dass es sicht- und unsichtbare Wesen um einen gibt, die einen in schwierigen Situationen an der Hand nehmen. Man würde sich wieder einmal gewahr werden, was für ein Geschenk es ist, im Leben Engel zu begegnen! Vielleicht keinen Himmelswesen, sondern ganz irdischen Engeln, die im richtigen Augenblick mit Trost und Hilfe da sind, die einem den einen oder anderen glücklichen Moment bescheren, die einen berühren und daran erinnern, dass das Leben, obwohl eine Herausforderung, sinn- und wertvoll ist.

Daheim las ich den Flyer und dort stand: "Lassen Sie sich von den Engeln durch die Bilder und Geschichten der Klosterkirche führen. Sie erfahren, wo der Schutzengel der Kirche zu Hause ist, wie es im Innern eines Engels aussieht, ob alle Engel Flügel haben und vieles mehr. Eine Führung zum Staunen und Verweilen."

Ich musste ein bisschen schmunzeln. Wer möchte schon nicht wissen, wie es im Innern eines Engels aussieht?

Nicole Arz

 

11. Dezember 2010