Aufbruch in der Karwoche. Foto: Kai Liebisch/flickr

AUFBRUCH IN DER KARWOCHE - ÖKUMENISCHES TRIDUUM

DER BEGRIFF "TRIDUUM SACRUM" - WÖRTLICH ÜBERSETZT: "HEILIGE DREI-TAGE-ZEIT" - REICHT INS 4. jAHRHUNDERT ZURÜCK.

Mit ihm wurde der Zeitraum bezeichnet, der sich von Gründonnerstagabend über Karfreitag bis hin zum Ostermorgen erstreckt. Leiden und Auferstehung Jesu gehörte für die Alte Kirche zusammen wie zwei Seiten eines heilvollen Ereignisses.

Die Liturgische Bewegung des 20. Jahrhunderts entdeckte das ursprüngliche Triduum wieder neu und auch in Kirchen der Reformation wird es wieder ausgestaltet. Die Pfarrei Bruder Klaus, die Kirchgemeinden Paulus und Bürglen, sowie die Mennonitengemeinde Brügg feiern zusammen das Triduum – inklusive dem Aschermittwoch.

Bei aller Unterschiedlichkeit ist uns die gottesdienstliche Gestaltung dieser besonderen Feiertage wichtig, denn in ihnen kommt für uns etwas Wesentliches des christlichen Glaubens zum Ausdruck: Tod, Trauer und Hoffnung sind durch Gottes Liebe verbunden. Wir teilen die Hoffnung, dass Leiden und Tod nicht das letzte Wort haben. Auferstehungshoffnung sucht nach Wegen mit Tod und Leid zu leben. Sie schöpft ihre Kraft aus den Quellen der Liebe Gottes, der mit den Menschen mitfühlt und leidet bis in den Tod. Und sie setzt Zeichen des Lebens gegen das, was zerstört und tötet.

Die diesjährigen ökumenischen Triduums-Feiern stehen unter dem Leitwort: „Da war mal ein Mensch.“ Herzliche Einladung zu den vier Feiern! Aschermittwoch, 06.März, 19.00: Mennonitengemeinde, Brügg. Gründonnerstag 18.04., 19.00: Pauluskirche Biel; Karfreitag 19.04., 19.00: Bruder Klaus; Ostern 21.04, 5.30: Kirchgemeindehaus Brügg (Beginn auf dem Friedhof Brügg)

 

Das ökumenische Vorbereitungsteam

 

 

25. Februar 2019
erstellt von angelus
  • Pfarrblatt / Angelus