«Die Welt ist letztlich ein Klang»

Dieses Jahr wäre der Schweizer Schriftsteller Gerhard Meier 100 Jahre alt geworden. Fast die meiste Zeit lebte er in Niederbipp. Sein Werk erinnert daran, dass das Leben nicht nur aus «Machern», sondern auch aus «Leuten» besteht, die gerne vergessen gehen, obwohl sie es sind, die dafür sorgen, «dass (sagen wir) am 20. März die Kartoffeln in den Boden kommen».

Der Freundeskreis der ökumenischen Buchhandlung voirol und wir vom «pfarrblatt» Bern veranstalten einen Abend mit Texten von Gerhard Meier und mit viel Musik. Das Programm gestalten der Psychotherapeut und Theologe Angelo Lottaz, «pfarrblatt»-Redaktor Jürg Meienberg, die Theologin Ute Knirim liest Texte und am Klavier wird André Lottaz musizieren.

Es soll eine Entdeckungsreise sein in das Denken und Schreiben eines grossen kleinen Mannes. Sie sind herzliche eingeladen, der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 15. November 19.30 – 21.00, im Saal der Pfarrei St. Marien Wylerstrasse 26, Bern.

Programm als PDF zum Download

31. Oktober 2017
erstellt von pfarrblatt
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen