Jean-Daniel Ruch: seit 2016 Schweizer Botschafter in Israel. Foto: zVg

Direkte Informationen aus Israel

Über die Lage im Heiligen Land berichtet am 25. September in der Dreifaltigkeitskirche in Bern der Schweizer Botschafter in Tel Aviv, Jean-Daniel Ruch.

Nach Angaben von Organisator Abbé Christian Schaller wird Ruch einen allgemeinen Einblick in die Lage in Israel mit ihren Chancen und Gefahren geben und sich in einem offenen Gespräch den Fragen des Publikums stellen.

«Es ist ausserordentlich, dass ein amtierender Botschafter bei uns berichtet», freut sich Schaller auf Anfrage des «pfarrblatt». Er erhofft sich nicht zuletzt Auskünfte über die Situation der arabischen Christen im jüdischen Staat. Von Interesse sein dürfte die Rolle der Schweiz als Vermittlerin im Nahostkonflikt, und ebenfalls erwähnenswert ist die grosse «Kolonie» von rund 18 000 Schweizerinnen und Schweizern, die heute in Israel leben.

Der 1963 in Moutier geborene Diplomat Jean-Daniel Ruch hat in Genf Internationale Beziehungen studiert und ist seit 30 Jahren tätig für den Bund, davon 26 Jahre im diplomatischen Dienst. Er vertrat die Schweiz in internationalen Organisationen wie der OSZE, der UNO, dem Internationalen Gerichtshof des früheren Jugoslawiens und leitete in Bern die Sektion für Friedenspolitik, bevor er im Rang eines Botschafters die Schweiz in Serbien und Montenegro vertrat.

Seit 2016 ist Jean-Daniel Ruch Schweizer Botschafter in Israel.

Hannah Einhaus


Hinweis:
Dienstag, 25. September, 19.00, Dreifaltigkeitskirche, Centre paroissial, Sulgeneckstrasse 13, Bern

18. September 2018
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 39-40
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen