Solidarität. Der Erlös des Kerzenverkaufs geht in soziale Projekte der Caritas. Foto: zVg

«Eine Million Sterne» auf dem Bundesplatz

Am 16. Dezember werden wieder in der ganzen Schweiz die Kerzen leuchten. Seit bald 15 Jahren macht die Caritas mit der Aktion «Eine Million Sterne» auf das Schicksal von Armutsbetroffenen in unserem Land aufmerksam. Im Kanton Bern findet die Hauptaktion auf dem Bundesplatz statt.

Armut bleibt oft unsichtbar. Versteckt hinter einer Fassade aus scheinbarer Normalität, verbunden mit der Angst, sich zu exponieren. Dabei ist ein Leben am oder unter dem Existenzminimum für die Betroffenen oftmals nur schwer zu ertragen und mit einem täglichen Verzicht verbunden – auf Dinge, die für die meisten Menschen in unserem Land völlig normal sind. Der Besuch eines Hallenbades oder sogar nur schon der Konsum von frischem Brot werden dann zum Ereignis.

Verschärfung der Armutssituation
Die Armutssituation im Kanton Bern hat sich in den letzten Jahren verschärft. Die Armuts- und Armutsgefährdungsquote steigt mit wenigen Ausnahmen seit Jahren. Besonders von Armut betroffen sind Alleinerziehende oder Familien mit vielen Kindern. Aber auch ältere Arbeitnehmende, welche aus dem Arbeitsprozess herausfallen, sind zunehmend von Armut bedroht. Gegen 13 Prozent aller Bernerinnen und Berner gelten als arm oder armutsgefährdet.

Unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt
Mit dem Anlass «Eine Million Sterne» macht Caritas auf das Schicksal von Armutsbetroffenen aufmerksam. Eine Million Sterne wird dieses Jahr am 16. Dezember durchgeführt. Im Kanton Bern findet der Hauptanlass auf dem Bundesplatz statt. Dieser hat sich inzwischen zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Viele Passanten nehmen sich die Zeit, um die Aktion zu besuchen und mit einer Kerze ihre Solidarität zu bekunden.
Durch das Kerzenmeer erscheint der Platz in einem magischen Licht und bereitet Jung und Alt ein unvergessliches Erlebnis. Neben der Veranstaltung auf dem Bundesplatz finden im Kanton Bern und im angrenzenden Kanton Freiburg rund um den 16. Dezember weitere Aktionen statt, so etwa in Biel, Thun oder Ueberstorf.

Projekte gegen Armut der Caritas Bern
Der Erlös aus dem Kerzenverkauf wird für soziale Projekte der Caritas Bern eingesetzt. Mit den Caritas-Märkten, der KulturLegi und seinen Patenschaften hilft Caritas Bern überall dort, wo die Not am grössten ist. Die beiden Caritas-Märkte in Bern und Thun ermöglichen Menschen mit einem nachweislich kleinen Einkommen Zugang zu Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs. Durch die KulturLegi erhalten armutsbetroffene Menschen vergünstigten Zugang zu Sport-, Kultur- und Bildungsangeboten.
Die Patenschaften bringen freiwillige Patinnen und Paten mit Kindern aus Familien in schwierigen Lebenssituationen zusammen. Familien und Eltern werden dadurch entlastet, während die Kinder eine unbeschwerte Zeit mit ihrer Patin oder ihrem Paten geniessen können.

Oliver Lüthi, Caritas Bern

 

«Eine Million Sterne»  
Caritas Bern

 

 

6. Dezember 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen