«Leben vor 500 Jahren» – die Pilger in historischen Kostümen. Foto: SRF/Ueli Christoffel/Merly Knörle

Fünf Pilger unterwegs (fast) wie im Mittelalter

Seit dieser Woche sind sie unterwegs: zwei Frauen und drei Männer machen sich im Rahmen des Projektes «Leben vor 500 Jahren» von Schweizer Radio und Fernsehen SRF auf Pilgerreise. Mit dabei ist ein früherer Offizier der Schweizergarde in Rom.

In den kommenden Tagen dürften manche Beobachter zweimal schauen, wenn sie diesen Wanderern begegnen. Die Pilgergruppe um den Radiomoderator Ralph Wicki will die Strecke von Basel nach Freiburg zu Fuss zurücklegen. Und die Pilger wollen sich dabei möglichst nahe an die Lebensbedingungen von vor 500 Jahren heranwagen.

Auf alt gemachte Schuhe eingelaufen

Bereits vergangene Woche wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes am Radio vorgestellt. Da es ab Montag gleich ernst gilt, mussten sich die Teilnehmer entsprechend vorbereiten. So galt es beispielsweise, die an der Mode vor 500 Jahren ausgerichteten Kleider und Schuhe einmal auszuprobieren...

Das habe schon zu «komischen Blicken» geführt, sagte dazu der Schreiner Noël Emmenegger aus dem aargauischen Hettenschwil. Er nimmt den Weg zusammen mit der früheren Krankenpflegerin und Kräuterfrau Marie-Therese Zgraggen aus Altdorf, der schulischen Heilpädagogin Andrea Reber aus Bern und dem langjährigen Schweizergarde-Offizier Frowin Bachmann aus Rom unter die Füsse.

Gastrecht gefragt

Die Gruppe will auf ihren 25 bis 30 Kilometer langen Tagesetappen aber nicht nur äusserlich nahe an die Gegebenheiten von vor 500 Jahren kommen. Unterwegs wollen sie sich auch wie im Mittelalter ernähren und für die Übernachtungen das Gastrecht der Pilger einfordern.

Am Montag wurden die fünf Pilger im Basler Münster vor ihrem Aufbruch gesegnet. Und auch auf ihrem Weg vorbei an heiligen Orten in der Schweiz, wie es bei Radio SRF heisst, sollen Kraft tanken können. Das erste Etappenziel jedenfalls dürfte dies gut gewähren: Es ist das Benediktinerkloster Mariastein im Kanton Solothurn.

Nicht ganz mittelalterlich sind allerdings die Kanäle, über die SRF von der Reise berichtet: Mehrmals täglich wird sich Ralph Wicki auf Radio SRF 1 von unterwegs melden, auf der Website von SRF 1 wird laufend berichtet und abends ist jeweils in der Sendung «Schweiz aktuell» im Fernsehen eine Tageszusammenfassung zu sehen.

Martin Spilker, kath.ch

Mehr zum Thema: Die Auftaktsendung vom 24. Juli, SRF1

26. Juli 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung
  • Soziales