Foto: roman_vk / photocase.de

GRENZEN-los

Unsere globalisierte Welt ist grenzenlos geworden. Der Austausch zwischen Kulturen und Religionen bereichert, weckt jedoch auch Ängste. Der Wunsch nach Abgrenzung greift um sich.

Wie sollen sich die Kirchen verhalten in diesem Spannungsfeld des Dialogs mit dem Fremden und der Frage nach dem Verlust der eigenen Identität? Die ökumenische Veranstaltungsreihe GRENZEN-los? lotet die geistigen Hintergründe dieser Thematik aus und bietet eine Möglichkeit zur vertieften Auseinandersetzung.

Donnerstag, 25. Januar, 19.30: Kirchliches Zentrum St. Marien, Kapellenweg 7, Thun.
Zurück zu den Wurzeln: Dialog mit dem Judentum als Voraussetzung für ökumenischen und interreligiösen Dialog. Vortragsabend mit Christian Rutishauser, Dr. theol., Zürich

Donnerstag, 1. Februar, 19.30: Kirchgemeindehaus, Frutigenstrasse 22. Thun.
Faszination des Fremden: Abraham als Grenzgänger zwischen Fremdenliebe und Fremdenangst. Vortragsabend mit Katharina Heyden, Prof. Dr. theol., Bern

Donnerstag, 8. Februar, 19.30: Kirchliches Zentrum St. Marien Kapellenweg 7.
Unerwartete Zugänge: Muslime unter uns – Möglichkeiten und Grenzen des Dialogs. Vortragsabend mit Andreas Tunger-Zanetti, Dr. phil., Luzern.

Donnerstag, 15. Februar, 19.30: Kirchgemeindehaus, Frutigenstrasse 22. Thun Grenzen weiten: Umgang mit Ängsten – Dialogfähig werden. Vortragsabend mit Isabelle Noth, Prof. Dr. theol., Bern

 

 

24. Januar 2018
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen
  • Bildung