Foto: Maria Anojh Arulanantham

Medien-Tipps

Alex Strangelove

Alex Truelove ist ein ganz normaler Schüler an seiner High-School, vielleicht ein bisschen beliebter aber sonst normal. Gemeinsam mit seiner besten Freundin Claire hat er eine Videoreihe gestartet, in der er regelmässig das Treiben an seiner Schule in Form von Tierdokumentationen einfängt. Das erfreut natürlich nicht jeden. Sein Freundeskreis besteht aus Jungs, die vor allem an Mädchen und Sex denken können. Seine Freunde verbringen die meiste Zeit von Weitem zu schwärmen aber Alex ist da schon weiter. Die Freundschaft mit Claire entwickelt sich zu einer Beziehung. Die erste Beziehung bringt auch das erste Mal mit sich. Alex ist zwar nervös, aber er ist auch nervös, weil er plötzlich Gefühle für einen Jungen hat. Das stellt seine Welt kopfüber und nun weiss er nicht mal ob er wirklich hetero ist. Meiner Meinung nach zeigt der Filme Einblick in die Verwirrungen und Selbstentdeckungen des Teenager Lebens, die auch die Coming-Out Erfahrung oft mit sich bringt.

Nach diesem Film hat man eine bessere Vorstellung was Jugendlich in ihrer Teenager Zeit durchmachen egal ob sie sich als etwas outen müssen oder nicht.

 

Nur drei Worte, von Becky Albertalli

Seit einiger Zeit weiß der sechzehnjährige Simon, dass er schwul ist. Bis jetzt hat er das aber nur Blue erzählt, mit dem er seit einigen Monaten regelmäßig E-Mails austauscht, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern und das sie auf die gleiche Schule gehen. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.

Ich empfehle das Buch jedem einfach, weil es nicht nur um lgbtq+ geht. Es geht hauptsächlich ums erwachsen werden, die erste grosse Liebe und Freundschaft.

 

 

KUNTERBUNT-BERN.CH

Kunterbunt ist eine Jugendgruppe in Bern. Dort kann man sich einmal im Monat mit anderen queeren Jugendlichen treffen und austauschen. Ich bin schon einmal gegangen und habe eine sehr angenehme Erfahrung gemacht. Man hat sich zum Abendessen und Spielen spielen getroffen. Wir haben uns auch über verschiedene Coming-Out Geschichten unterhalten.

QUEER-LEXIKON.NET

Queer-Lexikon ist eine Seite, die einem Auskunft über alles Queere geben kann. Sie haben ein Lexikon mit allen Begriffen erklärt, einen Podcast, einen anonymen Briefkasten, um Fragen zu stellen, und einen Blog. Besonders für Eltern, die sich informieren wollen, finde ich diese Seite sehr verständlich.

MILCHJUGEND.CH

Die Milchjugend ist die grösste Jugendorganisation für lesbische, schwule, bi, trans*, asexuelle und queere Jugendliche. Ich finde, die Milchjugend ist etwas für jede*n, weil es so viele verschiedenen Angebote hat.

Nora Moraschinelli

Lesen Sie auch

Was uns beschäftigt
Das Aufeinandertreffen zweier Kulturen
Aufgrund von Instagram, Snapchat und Co. ständig unter Druck
Queer
Die «pfarrblatt»-Jugendredaktion im Porträt

3. Oktober 2018
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 41-42
  • Pfarrblatt / Angelus