In die Wüste. Foto: emoji / photocase.de

Mönchtum, das - (Ursprünge)

Wer war eigentlich der erste Mönch? Jesus selbst, würden Sie jetzt vielleicht antworten. Schliesslich gründete er eine Gemeinschaft – wenn auch keine monastische. Nein, die Wurzeln des Mönchtums sind doch etwas später zu verorten.

Die ersten Mönche waren ... militärisch organisierte Wüstenbewohner.

In allen Religionen gibt und gab es Menschen, die die Einsamkeit suchten – aus religiös-spirituellen oder sonstigen Gründen. Zu den sonstigen zählen unromantische Gründe, die auch die ersten Mönche bewegten: Kriminalität, unbezahlbare Steuern, Christenverfolgung. Von solchen Gestalten waren die Randbereiche des Niltals um das Jahr 300 herum besiedelt. Und ein Mann sammelte diese Typen nach einem Erweckungserlebnis um sich: Antonius.

Der Ägypter war in eine reiche Familie hineingeboren worden, gab aber all seinen Besitz weg und entschied sich für ein asketisches Leben, nachdem er die Lesung von Matthäus 19,21 gehört hatte. Er zog also in die Wüste und traf dort auf eine grosse Anzahl mehr oder weniger freiwilliger Asketen. Antonius beschloss, die Ausgestossenen zu sammeln und eine Gegengesellschaft zu gründen – gegen die ausbeuterischen, antichristlichen und repressiven Gesetze der Gesellschaft jener Zeit.

Bald folgten zahlreiche Möchtegern-Mönche Antonius' Ruf – und die Zustände in den Wüstengemeinschaften nahmen ab. Das fiel einige Jahre später auch Pachomius auf. Pachomius, ebenfalls Ägypter, diente lange Zeit in der römischen Armee, bevor es ihn in die Wüste zog. Dort nahm er sich vor, diese schmutzigen, ungebildeten Asketen auf Vordermann zu bringen, und er schrieb die erste Ordensregel.
Die nichts anderes war als ein militärisches Dienstreglement: Pachomius errichtete ein Kloster nach dem Muster einer Kaserne – und fertig war das Mönchtum.

Also, das nächste Mal, wenn Sie über Aussteiger, Ausgesteuerte und Randständige beim Bahnhofeingang schimpfen: Antonius würde sie um sich scharen und Pachomius ihnen eins hinter die Ohren geben.

Sebastian Schafer


katholisch kompakt im Überblick

13. Juni 2018
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 25-26
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung