Diese fünf Frauen aus vier Religionen werden das interreligiöse Frauengebet gestalten. Foto: Pia Neuenschwander

«zVisite» - die interreligiöse Zeitung

Ob Pfarrerin, Priesterin, Vorbeterin: die Rolle der Frauen in den Religionen gibt bis heute zu reden, birgt immer noch Zündstoff.

«zVisite» ist ein einzigartiges Projekt. Journalist*innen aus diversen Religionen und Konfessionen gestalten jeweils einmal im Jahr gemeinsam eine Ausgabe – und es funktioniert.

Aktuell dreht sich alles um Frauen in den Religionen. Sind Frauen und Männer in den Religionen gleichberechtigt? Wie sind die Rollenverteilungen und welche geschlechtergerechten Strukturen gibt es? Wie sieht das aus im Christentum: Wird es irgendwann in der römisch-katholischen Kirche auch Priesterinnen geben? Wie sehen Musliminnen und Jüdinnen die Gleichberechtigung in ihrer Religion? Im Westen ist die Mehrzahl der praktizierenden Buddhisten Frauen, weltweit dominieren aber männliche buddhistische Lehrende und Würdenträger. Wie steht es um die Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Hinduismus?

In jeder Religion gibt es aber erstaunliche Geschichten von progressiven Gemeinden, von Imaminnen, Priesterinnen und Rabbinerinnen. Einige davon lernen Sie in der neuen «zVisite» kennen.

Nicht genug damit. Die «zVisite»-Redaktion lädt ausserdem ein zum «Interreligiösen Frauengebet», das am 8. November in Bern und am 22. November in Zürich stattfindet. Lassen Sie sich eine Stunde lang überraschen von Gebeten, Liedern und Kurzpredigten aus sechs verschiedenen religiösen Kulturen.

Die «zVisite» können Sie hier herunterladen: www.zvisite.ch

 

 

19. Oktober 2018
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Spirituelles
  • Brennpunkte