Nuntius Gullickson

Seit Oktober 2015 residiert der 65-jährige US-Amerikaner Thomas Gullickson als Nuntius (Gesandter des Papstes) im Berner Diplomatenviertel. Aus der Ukraine kommend, wird er fortan die Schweizer Kirchenpolitik mitbestimmen. Gullickson gilt als ebenso kommunikativ wie konservativ. Mit seinem ersten Interview stösst er bei vielen Schweizer Katholikinnen und Katholiken auf Ablehnung. 

 

«Die Kirche muss das Bild der Ehe polieren» - Interview mit Nuntius Gullickson, Tagesanzeiger 15.12.2015

Pfarreien ohne Priester sollen schliessen. Gegen diese Forderung des Nuntius wehrte sich die Katholische Kirche Region Bern in einem offenen Brief. Gemeindemitglieder reagierten positiv. Der Vertreter des Papstes in der Schweiz aber schweigt.

Offener Brief der Berner Katholikinnen und Katholiken
Der Bericht des Regionaljournals Bern von Radio SRF und das Gespräch mit unserem Co-Dekan Abbé Christian Schaller: «Ein Nuntius sollte sich diplomatisch verhalten»; srf.ch., 24.2.16
Bis jetzt hat der Nuntius noch nicht auf den Brief der Berner Katholiken reagiert. cath.ch, 24.2.16

Weitere Artikel zum Thema / Leserbriefe

«Heiliger Zorn» - Interview mit Suzanne Brun zum Vermächtnis des 2. Vatikanischen Konzils, pfarrblatt Nr 5, 27.1.16
«Pfarreien ohne Priester schliessen» - Kommentar von Bernhard Waldmüller, pfarrblatt Nr.1-2 , 23.12.15
Kirchliche Allianz «Es reicht!»