Aufgeblasen

Sie glänzt. Sie verzückt. Sie verheisst und spiegelt den Himmel. Und sie zerplatzt in Windeseile. Die Seifenblase. Da verschulden sich nicht nur Einzelne massiv, nein, ganze Gesellschaften leben in grossem Masse über ihre Verhältnisse. Mehr und mehr. Aufgeblasen das Ganze. Schillernd nach aussen und eines Tages zerplatzt die Blase. Der Schein wird entlarvt. Der Traum vom Immer- Mehr ist ausgeträumt. Und bezahlen muss die Allgemeinheit und nicht selten trifft es die Schwächsten am meisten. Da wird mit Geld jongliert und spekuliert, hin und her, in Windeseile. Da werden «Geldprodukte » verkauft, die selbst die Verkäufer nicht mehr verstehen. Mehr und mehr. Aufgeblasen das Ganze. Schillernd nach aussen und eines Tages zerplatzt die Blase. Der Schein wird entlarvt. Der Traum vom Immer-Mehr ist ausgeträumt. Und die Brandstifter schleichen sich mit Abfindungssummen davon und nicht selten zahlen die Steuerzahlenden die Zeche. Da verheissen Casting-Shows das grosse Glück. Miss-Wahlen versprechen Ruhm und Ehre. Aufgeblasen, für die Kulisse zurechtgemacht. Der schnelle Erfolg ruft. Aufgeblasen das Ganze. Schillernd nach aussen und eines Tages zerplatzt die Blase. Der Schein wird entlarvt. Der Traum vom Immer-Mehr ist ausgeträumt. Und zurück bleiben von einer Industrie missbrauchte Menschen. Sie glänzt. Sie verzückt. Sie verheisst und spiegelt den Himmel. Und sie zerplatzt in Windeseile. Die Seifenblase. Neu ist das alles nicht. Kein Zufall ist in einer der ältesten christlichen Schriften vom Geheimnis Gottes, das nichts anderes ist als das Geheimnis der Liebe, zu lesen: Die Liebe prahlt nicht und bläst sich nicht auf. 

Felix Klingenbeck (1966), Pfarreileiter in der Pfarrei St. Johannes, Münsingen. Autorenportraits

19. Januar 2012