Berufungen fallen nicht vom Himmel

Der Weltgebetstag am 7. Mai steht ganz im Zeichen der Berufung. Unter dem Titel «Herzklopfen» dreht sich der Sonntag ganz um das Thema kirchliche Berufe. Ob in Jugendseelsorge, Bildung oder Pfarreiarbeit: die Kirche ist auf fähige und motivierte Personen angewiesen. Eine Broschüre will deshalb auf vielfältige Möglichkeiten im Bereiche Kirchliche Arbeit aufmerksam machen. 

«In meiner Tätigkeit als Regens führe ich viele Gespräche zur Berufungsfrage. Menschen erzählen aus ihrem Leben. Mich bewegt, dass bei fast allen Geschichten Vorbilder eine Rolle spielen. Begleiterinnen und Begleiter haben vielleicht sogar die Initialzündung ausgelöst mit der Frage: Wäre das nicht etwas für dich – ein Beruf in der Seelsorge? Ich bin überzeugt, dass es auch heute wichtig ist, geeignete Menschen auf ihre Berufung anzusprechen und sie auf einen Dienst in der Kirche hinzuweisen. Berufungen fallen nicht vom Himmel. Sie wollen aus der Erde wachsen durch unser Zutun. Das Seminar St. Beat in Luzern hat die Aufgabe, Menschen zu begleiten, Berufungen zu fördern und zu klären, Studierende hinzuführen und zu qualifizieren für einen konkreten Dienst in der Seelsorge. Es ist dem Ausbildungsteam ein Anliegen, unsere oft verborgene Arbeit für breitere Kreise sichtbar zu machen. Die neue Website www.stbeat.ch dient diesem Zweck. Sie gibt Einblick in die verschiedenen Berufe der Kirche, in die Ausbildungswege und in die Orte der Ausbildung. Wir danken Ihnen, dass Sie durch Ihr Interesse und durch Ihre offenen Augen dazu beitragen, dass auch heute junge Menschen ihre Berufung finden.»

Thomas Ruckstuhl Regens des Seminars St. Beat Luzern

Die Broschüre zum Weltgebetstag gibt es hier zum Download

28. April 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung