Foto: Martin Erdniss - stock.adobe.com

Blick zurück nach vorne

Feuernutzung, Metallherstellung, der Untergang des Römischen Reiches, Buchdruck, Reformation, Aufklärung, Evolutionslehre, Weltkriege – es gibt Ereignisse, die im Nachhinein als Epochenbrüche beurteilt werden. Leider sind sie meist erst sehr viel später als solche zu erkennen.

In was für einer Zeit leben wir, und wie wird unsere Gesellschaft in naher Zukunft aussehen? Grosse Katastrophen entpuppen sich oft als Fussnoten im Weltenlauf, während unscheinbare Abweichungen tiefgreifende Veränderungen nach sich ziehen können.

Führt die Corona-­Krise zu echten Umwälzungen, beispielsweise in der Kirche? Werden wir nachsichtiger, besinnen wir uns auf das Wesentliche, die Nächstenliebe? Ich habe keine Ahnung. Ich bin ratlos.

Wir haben für diese und die nächste Ausgabe verschiedene Menschen gebeten, sich gedanklich in das Jahr 2021 zu begeben, zurückzuschauen und den berühmten Blick in die Glaskugel zu wagen – eine Prognose aus der Rückschau, eine Regnose also. Die Beiträge eröffnen wunderbare Möglichkeiten.

Andreas Krummenacher

 

Die Kirche nach Corona – Fabel oder Fakt?

 

 

 

13. Mai 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 11
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Spirituelles