Pierre Stutz: Geh hinein in deine Kraft – 50 Film-Momente fürs Leben. Verlag Herder, 1. Auflage 2015, ca. 208 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag, Fr. 26.90

Buch - 59 filmische Gleichnisse für ein spirituelles Leben

«Bleib bei dir» – «Du bist mehr als deine Verletzungen » – «Erwache zum Träumen» – «Spiel dich ins Leben hinein» – «Wachse am Widerstand» – «Du darfst scheitern» – «Sag ja zu deinem Weg»: So lauten die sieben Kapitel von Pierre Stutz’ neuem Buch «Geh hinein in deine Kraft – 50 Film-Momente fürs Leben», das jetzt im Herder Verlag erscheint.

Wie können solche Worte, die tiefe spirituelle Themen ansprechen, in meinem Leben Anklang finden? Nicht nur schöne Worte bleiben, sondern erfahrbar und «alltagstauglich» werden?

Dem bekannten Schweizer Theologen und Autor spiritueller Bücher sind sie eine – wörtliche – Herzensangelegenheit. Er will seinen Lesern einen Zugang zu diesen spirituellen Grundthemen öffnen. Zeigen, dass man nicht krampfhaft fromm sein muss, um spirituell zu sein. Verständlich machen, dass Glaube und Spiritualität sich aus den Erfahrungen und Begegnungen des menschlichen Lebensalltags nähren und darin verankert sind. Von solchen menschlichen Erfahrungen erzählt Pierre Stutz in seinem neuen Buch. Er schildert ganz offen persönliche Erfahrungen und er nutzt die Kraft der Geschichten aus 50 ausgewählten Filmen der vergangenen Jahre. Er schafft es, diese dabei so lebendig zu erzählen, dass der Leserin oder der Leser merkt, warumder Autor so berührt davon ist und sich selbst davon anstecken lässt.

Da wird z. B. von Menschen erzählt, die ihren Weg trotz Widerständen, Verletzungen und Rückschlägen gehen, daran wachsen, Frieden finden und letztlich dadurch der Welt und den Mitmenschen dienen. Es geht in manchen Filmszenen darum, dass die Welt gerechter und zärtlicher wird. Und letztlich handeln viele Filme davon, dass das Leben mehr ist, dass es Erfahrungen gibt, die eine göttliche Spur zeigen.

Als ein Beispiel mag der Film «Timbuktu» gelten. Der Film aus dem Jahr 2014 handelt von der Belagerung der gleichnamigen Stadt durch Islamisten. Den Menschen ist nicht erlaubt, Musik zu hören oder Fussball zu spielen. Die Kinder lassen sich davon nicht unterkriegen: Sie spielen trotzdem Fussball, einfach wunderschön choreographiert, ohne Ball und antworten so kreativ auf das Verbot. Für Pierre Stutz zeigt diese Szene: Lass dich nicht unterkriegen! Verbünde dich mit anderen und es gibt immer eine Lösung.

Pierre Stutz ist seit seiner frühen Jugend an begeisterter Cineast, geht monatlich mehrmals ins Kino. Die Leinwandbilder sind Inspirationsort für seine Spiritualität. Das merkt man diesem Buch an. Man muss darumkeinen der 50 Filme selbst gesehen haben, um das Buch zu lesen und zu verstehen. Aber wenn man eine der verwendeten Szenen aus dem Kino kennt, eröffnet Pierre Stutz’ Interpretation einen neuen Zugang dazu. Und andersherumkann das Buch Lust machen, den einen oder anderen Film tatsächlich selbst anzusehen.

Die sehr stimmige und einfühlsame Auswahl von Gedichten und die konkreten Tipps, wie die spirituellen Themen im Alltag vertieft werden können, runden jedes der sieben Kapitel ab.

Basil Schweri, Theologe, aki Bern
Hinweis: Mehr Infos auf www.pierrestutz.ch

16. September 2015