v.l.: Prof. Dr. Jacques Picard, Dr. Daniel Gerson, CJA-Preisträger 2015, Prof. Dr. Andreas Wagner, Präsident der CJA Bern. F. Knoch

CJA-Preis

Kürzlich hat die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft (CJA) Sektion Bern den Historiker Dr. phil. Daniel Gerson (Institut für Judaistik der Universität Bern) mit dem Preis für herausragende Arbeiten zum «Dialog zwischen Judentum und Christentum» geehrt. Die CJA zeichnete damit dessen «wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Arbeit zur Dokumentation der Lebenszeugnisse von Holocaustüberlebenden in der Schweiz» aus.


Gersons Vater wurde 1945 aus dem KZ Buchenwald befreit. Doch während Jahrzehnten schwiegen die Überlebenden. Erst das Zeitklima der späten 1990er-Jahre mit der umfassenden wissenschaftlichen Aufarbeitung der Schweiz im 2. Weltkrieg änderte das. Daniel Gerson hat sich dabei unermüdlich als Organisator und Moderator von Begegnungen zwischen Holocaustüberlebenden und Schulklassen betätigt und an der Herausgabe ihrer Erinnerungen mitgewirkt. Sie sollen vom Suhrkamp- Verlag Anfang 2016 neu aufgelegt werden. 70 Jahre nach der Befreiung der Konzentrationslager (KZ) kommt, so der Laudator Professor Jacques Picard (Universität Basel), der «Preis der CJA Bern im richtigen Moment». Daniel Gerson habe sich als Vertreter der 2. Generation an der Edition der Geschichten der Überlebenden massgeblich beteiligt: «So stehen diese Erzählungen uns selber und den Enkeln und den Urenkeln zur Verfügung.»

Peter Aerne

29. April 2015