Kirchenfenster der Johanneskirche Bern von Max Hunziker. Foto: zVg

Die Erprobung Abrahams

Die Geschichte ist einfach: Gott hält Abraham dazu an, seinen Sohn Isaak zu opfern. Abraham leistet der Aufforderung Folge und bindet Isaak auf dem Berg Morija. Kurz bevor es zum Tode Isaaks kommt, schreitet Gott ein. Anstelle von Isaak wird ein Widder geopfert.

Auf der Bühne sitzt ein alter Mann im Rollstuhl. In den Händen ein Tonbandgerät: «Nimm deinen Sohn, deinen einzigen…» Das Band wird gestoppt. Abraham, der alte Mann, protestiert: «Nein, das war er nicht, der Einzige!» Abraham spricht mit Gott. Seit vielen Jahren. Er ruft nach einem Sohn Isaak. Um ihm seine Sicht auf die Erprobung darzulegen. Bevor es zu spät ist.

Jürg Wisbach inszeniert die Geschichte als fiktive Wiederbegegnung von Vater und Sohn, viele Jahre später. Der Schauspieler ist Ensemblemitglied von Konzert Theater Bern und hat schon 2014/2015 den Monolog "«Judas» in verschiedenen Kirchen aufgeführt. Mit David Brückner (Hochschule der Künste Bern, HKB) als Gastschauspieler stellt er im Stück die Frage nach der Bedeutung des Gehorsams und der Gottesfurcht in diesen Religionen, nach ihrem Gewaltpotential und der Verführbarkeit von Menschen durch religiöse Gebote und Forderungen. Und zugleich scheint die Kraft eines Glaubens auf, der auf Vertrauen gründet und Widerspruch zulässt, der Liebe Raum gibt.

Das Stück kann aber auch völlig unabhängig von seiner religiösen Dimension gesehen werden als Inszenierung eines Vater-Sohn-Konflikts. Wo opfern Väter ihre Söhne - für ihre Karriere, für höhere Ziele, für ihre Selbstverwirklichung, für ihren eigenen Neubeginn oder für gesellschaftliche oder religiöse Normen.

Nach der Aufführung gibt es die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Schauspieler. Der Eintritt ist frei. Dauer: rund eine Stunde.


Weitere Infos im Blog der ref. Kirche des Kantons Zürich: www.diesseits.ch/die-erprobung-abrahams

Flyer (PDF)


Spieldaten:

15.00 Samstag, 21. März, Johanneskirche, Breitenrainstr. 24, 3014 Bern
18.30 Montag, 6. April, Petruskirche, Brunnadernstrasse 40, 3006 Bern
15.00 Samstag, 25. April, Ref. Kirche Bümpliz, Bernstrasse 85, 3018 Bern
19.30 Sonntag, 26. April,  Kirche Riggisberg, Kirchweg 12, 3132 Riggisberg
18.00 Sonntag, 3. Mai, Pfarrei St. Franziskus Stämpflistrasse 26, 3052 Zollikofen 

Lesen Sie auch Lot Vekemans' «JUDAS» mit Jürg Wisbach, im «pfarrblatt» vom 18. März 2015

27. Februar 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 6
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen
  • Spirituelles
  • Bildung