Michael Triegel: Deus absconditus, 2013

Die Macht des Heiligen

Welche Rolle haben das Heilige, die Heiligkeit und Heiligung in einer entzauberten Welt? Führt Modernisierung notwendigerweise zu Säkularisierung? Welche Bedeutung haben heilige Räume und Zeiten heute?

Anlässlich der achten Studientage zur theologischen und gesellschaftlichen Erneuerung versucht der deutsche Soziologe und Sozialphilosoph Hans Joas mit bedeutenden Vertreter*innen aus Kirche, Akademie und Kultur die «Entzauberung» zu entzaubern.

Michael Triegel, Deutschlands wohl berühmtester zeitgenössischer Maler christlicher Motive wird beispielsweise über die Rolle des Heiligen in der Kunst sprechen. Der Papstmaler setzt sich in seinen Werken mit vielschichtigen Spannungsverhältnissen auseinander und versucht, Sehnsüchte menschlicher Existenz zu erspüren.

Weitere Referierende sind u. a. Dr. Silvianne Aspray (University of Cambridge), Prof. Dr. Barbara Hallensleben, Prof. Dr. Veronika Hoffmann, Prof. Dr. Joachim Negel (Universität Fribourg), Prof. Dr. Ralph Kunz (Universität Zürich), sowie Prof. em. Dr. Fulbert Steffensky.

Die Konferenz, in Zusammenarbeit mit der Communauté de Taizé, der Schweizerischen Bischofskonferenz und der Evangelischreformierten Kirche Schweiz organisiert, steht allen Interessierten offen. Die Tagungssprache ist Deutsch. Man kann vor Ort oder auch via Livestream teilnehmen und mitdiskutieren.


Infos und Anmeldung:
www.unifr.ch/glaubeundgesellschaft

com/ahu

 

 

 

16. April 2021
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Spirituelles
  • Bildung