Frauenliga in New York. Foto aus «Die Pazifistin»: Firsthand Film

Die Pazifistin – Gertrud Woker: eine vergessene Heldin

Sie hielt eine Rede vor der UNO, war die erste Dozentin für Chemie an einer Schweizer Universität und engagierte sich für Frauenrechte. Als Mann würde Gertrud Woker in keinem Geschichtsbuch fehlen. Seit 1981 würdigt die Berner Länggasse ihren Namen mit der Gertrud Wokerstrasse, die am universitären Departement für Chemie und Biochemie vorbeiführt.

Mit dem animierten Dokumentarfilm «Die Pazifistin» wollen Fabian Chiquet und Matthias Affolter dieser herausragenden Frau Geltung verschaffen. Gertrud Woker (1878-1968) setzte sich als eine der ersten Professorinnen Europas beharrlich für Forschung, Frauen und Frieden ein. Sie forderte internationale Verständigung statt Nationalismus, Verantwortung der Wissenschaft und interdisziplinäres Denken. Ihre Ideen waren gegen die Konventionen ihrer Zeit und nahmen vieles vorweg, was erst viel später umgesetzt wurde. Trotz Rückschlägen, Niederlagen und Anfeindungen blieb Gertrud Woker bis zu ihrem Tod mit 90 Jahren produktiv und kämpferisch. Sie folgte ihren Überzeugungen, wurde zu einer Inspiration selbstbestimmter Frauen und konfrontiert auch heute mit der Frage nach Werten und Idealen.

Der Film «Die Pazifistin» verleiht Gertrud Woker anhand ihrer autobiografischen Texte und Gedichte erneut eine Stimme und wechselt die Perspektive auf die Geschichte: «Als Jugendlicher verschlang ich Romane über die Weltkriegs-Zeit, in denen es von Helden wimmelte, Frauen dagegen kaum eine Rolle spielten», berichtet der Filmemacher Fabian Chiquet. «Ich sehe es als eine Pflicht, Versäumtes nachzuholen.» Und Matthias Affolter ergänzt: «Wokers Wirken fiel in eine Zeit grosser weltgeschichtlicher Umbrüche, in der sich die Ereignisse überschlugen. Auch Gertrud Woker kämpfte immer gleichzeitig an mehreren Fronten. Dieses oft rastlose Leben, das sie an die Grenze ihrer persönlichen Belastbarkeit brachte, wollten wir mit einer auf allen Ebenen dichten Erzählweise erfahrbar machen.» (com/ah)


Kinostart: Do, 9. September.
Spezialvorführungen mit Podiumsdiskussionen im Berner Kino Rex: 7., 12. und 16. September.

«Die Pazifistin», Schweiz 2021,
Regie: Fabian Chiquet, Matthias Affolter, mit: Franziska Rogger, Gerit Von Leitner, Martin Woker. Firsthand Films

8. September 2021
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Soziales
  • Bildung