Elias Metzel aus Biel studiert im 7. Semester Theologie an der Universität Luzern. Er ist 22 Jahre alt.

Eine Hymne an die Liebe

«Wenn ich (…) alle Erkenntnis hätte, (…) hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts» ist ein Satz, der in unsere heutige Zeit nicht zu passen scheint. Es ist wichtig und kennzeichnend für unsere Kultur, dass die Menschen gebildet sind und Bildung erhalten. Ebenso sind Leistungsdruck, Können und harte Arbeit Merkmale unserer Gesellschaft. Schliesslich soll sich unsere Gesellschaft ja weiterentwickeln.

Die Liebe aber, die pausenlos vorhanden ist, wird im Alltag meistens übersehen. Ist es da erstaunlich, dass immer mehr Leute Burn- Out-Symptome aufweisen? Natürlich sind all diese Merkmale wichtig. Aber Paulus stellt sich eine viel bedeutendere Frage, indem er nach dem Fundament und dem Ursprung von allem anderem fragt. Als Antwort nennt er nicht Sprache, Wissen, Solidarität, Glaube oder Selbstlosigkeit, sondern ganz einfach: Liebe! Alles entspringt aus der Liebe. Ohne die Liebe hat alles andere keinen Sinn. Ohne Liebe gäbe es keine Gesellschaft, keine Solidarität, keinen Glauben und keine Hoffnung.

Abgesehen von dieser tiefgründigen Weisheit des 13. Kapitels des 1. Korintherbriefes, welche in der heutigen Zeit in politischen Fragen oder interreligiösen Fragen auch häufig übersehen zu werden scheint, wirft der Text viele weitere Themen auf. Was ist gut und böse? Wie war ich, als ich ein Kind war? Was ist Wahrheit? Wie verhalten sich Glaube, Hoffnung und Liebe zu einander? Dieser Text wurde vor nicht ganz 2000 Jahren geschrieben, ist dennoch so aktuell wie nie zuvor, betrifft jeden Menschen (ob er nun gläubig ist oder nicht), wirft viele interessante Fragen auf und berührt auch heute noch das Herz, welches ja das Symbol der Liebe ist, von der Paulus spricht. Deshalb ist der Text wahnsinnig lohnenswert zu lesen.

Falls Sie neugierig geworden sind, welche Antworten der Text auf die Frage nach der Liebe liefert und welche Fragen er in Ihnen aufwirft, lesen Sie ihn doch selbst. Lassen Sie sich von ihm inspirieren.  

15. September 2011