«Entrüstung für den Frieden – Geflüchtete willkommen heissen»

Die Ostermarsch-Bewegung hat ihren Ursprung in den 50er Jahren in Grossbritannien. Seither gehen Zehntausende von Menschen jedes Jahr zu Ostern auf die Strasse, um für den Frieden zu demonstrieren. 2003 hat sich Bern dieser Tradition angeschlossen als Ausdruck des Protestes gegen die Invasion im Irak. Dabei arbeiten kirchliche und friedenspolitische Stellen und Bewegungen Hand in Hand.
Der nächste Ostermarsch findet statt am Ostermontag, 28. März. Unter dem Motto «Entrüstung für den Frieden – Geflüchtete willkommen heissen» protestieren wir gegen den «War on Terror», der Millionen Menschen in die Flucht zwingt.

Italo Cherubini

16. März 2016
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Veranstaltungen
  • Spirituelles
  • Soziales